Bischöfliches Priesterseminar zum Heiligen Wolfgang

Priesterausbildung für die Diözese Regensburg und in Kooperation für das Bistum Passau

In Verantwortung gegenüber dem Bischof und der Ortskirche wie auch gegenüber den Kandidaten für den priesterlichen Dienst kommen dem Priesterseminar folgende Aufgaben zu: Prüfung der Eignung, Förderung der Berufung und der Freude am Glauben durch ein Leben in Gemeinschaft, gründliche geistliche Formung, Vermittlung einer tragfähigen Spiritualität für den geistlichen Dienst, Begleitung und Förderung des Theologiestudiums, liturgische Bildung und pastorale Befähigung, Bildung und Formung zu einer höheren menschlichen Reife hin… Dies geschieht durch das Leben im Priesterseminar selbst, durch theoretische und praktische Ausbildungseinheiten sowie durch diverse Praktika und andere Bildungsmaßnahmen in allen Bereichen der praktischen Seelsorge.

Ansprechpartner

Regens Martin Priller

Regens (Leiter) des Priesterseminars ist Msgr. Martin Priller.
Dem Kollegium des Priesterseminars gehören zudem an:
Subregens Robert Paulus (Diözese Passau)
Präfekt Gerhard Pöpperl, zugleich Direktor der Arbeitsstelle für Berufungspastoral
Spiritual BGR Matthias Effhauser


Das Priesterseminar ist unmittelbar dem Bischof unterstellt. Die wirtschaftliche Trägerschaft liegt bei der „Bischöflichen Clericalseminarstiftung St. Wolfgang“, verwaltet durch die Bischöfliche Administration.

Kontakt

Priesterseminar St. Wolfgang Regensburg
Bismarckplatz 2

93047 Regensburg

Tel.: +49 941 2983-0
Fax: +49 941 2983-2040
E-Mail: info@priesterseminar-regensburg.de
Website: www.priesterseminar-regensburg.de

weitere Informationen

„Das Ziel der Priesterbildung ist der Christ, der aufgrund seiner menschlichen und geistlichen Reife, seiner theologischen Bildung und seiner pastoralen Befähigung geeignet und bereit ist,

 

  • der Berufung Gottes zu entsprechen und sich in Weihe und Sendung durch den Bischof für die Kirche als Priester in Dienst nehmen zu lassen in der Lebensform der Ehelosigkeit um des Reiches Gottes willen,
  • seine menschlichen, geistlichen und beruflichen Fähigkeiten so weiterzuentwickeln, dass er den in der Priesterweihe übernommenen Auftrag Christi an den Mitmenschen in der jeweiligen pastoralen Situation ein Leben lang wahrnehmen kann.“

(Deutsche Bischofskonferenz, Rahmenordnung für die Priesterbildung)

 

Freude am Glauben

 

Etwa 50 Priesteramtskandidaten der Diözese Regensburg und ca. 10 Seminaristen des Bistums Passau, dazu einige Gaststudenten aus Ordensgemeinschaften und etwa 30 Kapläne erhalten derzeit ihre Ausbildung durch das Priesterseminar.
Gegründet wurde das Regensburger Priesterseminar St. Wolfgang im Jahr 1654. Nach wechselnden Standorten ist es seit 1872 im ehemaligen Schottenkloster St. Jakob  angesiedelt.


Im Priesterseminar sind mit dem „Bischöflichen Studium Rudolphinum“ und dem „Institut Papst Benedikt XVI.“ zwei Einrichtungen untergebracht, die unser Haus am Bismarckplatz über die Priesterausbildung hinaus zu einem Ort theologischer Kompetenz machen.


Die Seminarkirche St. Jakob („Schottenkirche“) aus dem 12. Jahrhundert, zählt mit ihrem figurenreichen Nordportal und ihrer romanischen Bauplastik zu den bedeutendsten Sakralbauten der Romanik im süddeutschen Raum. Das von irischen Wandermönchen im 12. Jahrhundert gegründete und von schottischen Benediktinern ab dem 16. Jahrhundert zu erneuter Blüte geführte Kloster hat eine bedeutende Geschichte von europäischem Rang vorzuweisen.