CAH - Christliche Arbeiterhilfe in der Diözese Regensburg

Unser Herz braucht Hände

Die Christliche Arbeiterhilfe (CAH), Diözesanverband Regensburg e.V. wurde 1983  als gemeinnützige Einrichtung der Katholischen Arbeitnehmerbewegung (KAB) errichtet mit dem Ziel, Arbeitnehmern und ihren Familien Hilfe in Notsituationen zu geben. Schwerpunkt der Arbeit der CAH ist das Betreiben von Projekten und Einrichtungen der berufsbezogenen Jugendhilfe sowie die Betreuung und Förderung von langzeitarbeitslosen Menschen.


Kontakt & Ansprechpartner

Erster Vorsitzender: Matthias Klein, Regensburg

 

Geschäftsführerin/Gesamtprojektleitung
Hanna Aigner

Robert-Bosch-Str. 17

93426 Roding


Tel.: +49 9461 91477-12
E-Mail: hanna.aigner@cah-ev.de
Website: www.cah-ev.de

Anliegen & Ziele

Anliegen der CAH ist es, die in den verschiedenen Einrichtungen tätigen Mitarbeiter durch Vermittlung neuer beruflicher Qualifikationen und gezielte sozialpädagogische Beratung und Betreuung in den allgemeinen Arbeitsmarkt zu integrieren. Unsere Hilfsangebote in den Ausbildungswerkstätten wenden sich an Jugendliche und junge Erwachsene bis 25 Jahre, die zum Ausgleich sozialer Benachteiligungen oder zur Überwindung individueller Beeinträchtigungen in erhöhtem Maße auf Unterstützung angewiesen sind.

 

Darüber hinaus bieten wir immer wieder  im Rahmen von verschiedenen Projekten z. B. in unseren Gebrauchtmöbelmärkten/Möbelhöfen Beschäftigungsmaßnahmen für arbeitslose Jugendliche und Erwachsene an.


So unterschiedlich die Ursachen für bisherige Misserfolge sind, so individuell können wir auf die jeweiligen Defizite eingehen und Lösungsmöglichkeiten finden. Die Voraussetzung ist eine ehrliche und vertrauensvolle Zusammenarbeit!


Unsere konkreten Ziele sind:


  • Förderung der dauerhaften beruflichen und sozialen Integration besonders benachteiligter junger Menschen
  • Schaffung von Chancengleichheit junger Frauen und Männer
  • Förderung der Qualifizierung benachteiligter Menschen
  • Schaffung von sozialpädagogischen betreuten Ausbildungsplätzten für besonders benachteiligte junge Menschen, die ansonsten keine Chance auf die Teilhabe an der Gesellschaft haben.

Ausbildungsberufe

  • Fachpraktiker/in für Holzverarbeitung (ehemals Holzfachwerker)
  • Fachkraft für Möbel-, Küchen-, und Umzugsservice
  • Bürokauffrau/mann
  • Verkäufer/in im eigenen Möbelhof


In „centesimus annus“ heißt es: „Je schutzloser Menschen in einer Gesellschaft sind, umso mehr sind sie auf Anteilnahme und Sorge der Anderen angewiesen. “
Andererseits soll – wie in „quadragesimo anno“ definiert - dasjenige, was der Einzelmensch aus eigener Initiative und mit seinen eigenen Kräften leisten kann, ihm nicht entzogen und der Gesellschaftstätigkeit zugewiesen werden.

 Die CAH war und ist bestrebt, diese beiden Elemente der Katholischen Soziallehre in ihrer praktischen Arbeit umzusetzen.


Geschichte & Sitz

1983 gründete die Katholische Arbeitnehmer-Bewegung Diözesanverband Regensburg  die CAH. Der erste Sitz der CAH war die Jugendwerkstatt in Kelheim. Die Christliche Arbeiterhilfe (CAH), Diözesanverband Regensburg e.V. als gemeinnütziger Verein gegründet lebt von Mitgliedsbeiträgen, Spenden und öffentlichen Zuschüssen.  

1988 wurde in Cham eine Außenstelle gegründet. 2009 hat die CAH im Landkreis Cham ihren Standort  von Cham nach Roding verlagert, wo sie optimale Bedingungen vorfand und ein maßgeschneidertes Gebäude für ihre Beschäftigungsprojekte Ausbildungswerkstatt und Möbelhof bezog. 
Seit dem Bestehen der CAH mit ihren Jugendwerkstätte in Kelheim, ist es gelungen über 3000 Jugendliche und Langzeitarbeitslose in feste Ausbildungs- bzw. Arbeitsverhältnisse zu vermitteln bzw. selbst auszubilden.

Weiterführende Links