Legion Mariens

Die Legion Mariens ist eine internationale katholische Laienbewegung unter dem Patronat der Immaculata, gegründet 1921 in Dublin, Irland.

Unter kirchlicher Anerkennung und Leitung arbeitet die Legion Mariens nach einem festgelegten und bewährten System. Ihr Ziel ist die Verherrlichung Gottes durch Mitarbeit an der Sendung der Kirche, den Glauben zu verkünden und zu verbreiten.
Im Gehorsam gegenüber dem Auftrag Christi, die Frohbotschaft jedem Geschöpf zu bringen, versuchen die Legionäre jeden Menschen auf den dreifaltigen Gott hin anzusprechen.

Kontakt & Ansprechpartnerin

In der Diözese Regensburg gibt es derzeit 9 Präsidien, die sich jederzeit über Ihren Besuch freuen!


Bei Interesse wenden Sie sich bitte an

Frau Barbara Lanzl
Tel.: +49 8403 9196

Fax:  +49 8403 9198

E-Mail: baerbel@elektro-lanzl.de
Website: www.Legion-Mariens.de

weitere Informationen

„Die Legion Mariens zeigt das wahre Antlitz der katholischen Kirche.“
Sel. Papst Johannes XXIII.


Die Legion Mariens ist eine internationale katholische Laienbewegung unter dem Patronat der Immaculata, gegründet 1921 in Dublin, Irland.
Unter kirchlicher Anerkennung und Leitung arbeitet die Legion Mariens nach einem festgelegten und bewährten System. Ihr Ziel ist die Verherrlichung Gottes durch Mitarbeit an der Sendung der Kirche, den Glauben zu verkünden und zu verbreiten.
Im Gehorsam gegenüber dem Auftrag Christi, die Frohbotschaft jedem Geschöpf zu bringen, versuchen die Legionäre jeden Menschen auf den dreifaltigen Gott hin anzusprechen.


Sie tun dies in der innigen Vereinigung mit der Gottesmutter Maria, die unter dem Kreuz ihres Sohnes die Mutter der Schwestern und Brüder Christi wurde (Joh. 19.26f.). Wie Maria wollen die Legionäre in ihrem Nächsten Christus erkennen und ihm dienen.


Die Legion Mariens entlehnt ihren Namen der römischen Legion im Hinblick auf deren Vorbild in Gehorsam, Standhaftigkeit, Ausdauer und Treue.


Die Waffen der Legion Mariens aber sind Gebet, Opfer und apostolische Arbeit.
Die Grundeinheit der Legion Mariens ist das sogenannte Präsidium. Das ist eine Gruppe bestehend aus katholischen Laien, die sich mit Genehmigung des Ortspfarrers und unter dessen Leitung regelmäßig wöchentlich trifft. Bei diesen Treffen, die ca. 1 ½ Stunden dauern, werden neben den Legionsgebeten der Rosenkranz gebetet, geistliche Unterweisungen gegeben, apostolische Aufgaben besprochen und verteilt. Beispiele für die Arbeiten, die jeder aktive Legionär wöchentlich übernimmt, sind u.a.

  • Besuche bei Neuzugezogenen, jungen Eltern, Fernstehenden, Aus-getretenen, Migranten, Alten und Kranken.
  • Dienste in der Pfarrei, z.B. Verteilung von christlichen Schriften, Kommunion- und Firmvorbereitung, Unterricht für Konvertiten oder andere in der jeweiligen Pfarrei anfallende Aufgaben.
  • Apostolat an Randgruppen, z.B. Obdachlosen, Haftentlassenen, Sucht-kranken, Prostituierten.
  • Straßenapostolat und öffentliche Büchertische.


Generell steht für die Legion Mariens die Glaubensweitergabe im Mittelpunkt und nicht die Betätigung im caritativ-sozialen Bereich.

Neben der aktiven gibt es auch die betende Mitgliedschaft, die durch das tägliche Rosenkranzgebet die Arbeit der aktiven Legionäre unterstützt.