Stabsstelle Arbeitssicherheit

Grundlage für die Arbeit der Sicherheitsingenieure ist die Vereinbarung zur Umsetzung eines Präventionskonzeptes „Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz in der katholischen Kirche“ zwischen der Diözese Regensburg und den im kirchlichen Bereich zuständigen Berufsgenossenschaften / gesetzlichen Unfallversicherungsträgern. Erforderlich war diese Vereinbarung, da gemäß § 1 Arbeitssicherheitsgesetz jeder Arbeitgeber – und damit auch jede Kirchenstiftung – Fachkräfte für Arbeitssicherheit zu bestellen hat, die ihn im Rahmen der sogenannten sicherheitstechnischen Betreuung beim Arbeitsschutz und bei der Unfallverhütung unterstützen.

Kontakt & Ansprechpartner

Fachkräfte für Arbeitssicherheit:

Stefan Meier
Dipl.-Ing. (FH) Bauingenieur
Fachkraft für Arbeitsicherheit
Tel.: +49 941 597-1193
E-Mail: stefan.meier@bistum-regensburg.de

Peter Bauer
Dipl.-Ing. (FH) Bauingenieur
Fachkraft für Arbeitsicherheit
Tel.:+49 941 597-1188
E-Mail: peter.bauer@bistum-regensburg.de

Florian Karl
Ingenieur (M.Sc.)
Fachkraft für Arbeitssicherheit in der Ausbildung
Tel.: +49 941 597-1019
E-Mail: florian.karl@bistum-regensburg.de

Kontakt: 

Stabsstelle Arbeitssicherheit
Niedermünstergasse 1

93047  Regensburg

Fax:  +49 941 597-1189
E-Mail: arbeitssicherheit@bistum-regensburg.de

 

 

Tätigkeitsbereich & Dienstauftrag

Um die einzelnen Kirchenstiftungen und deren Einrichtungen bezüglich des damit verbundenen organisatorischen sowie zusätzlichen finanziellen Aufwandes zu entlasten, hat man sich seitens der Diözese dafür entschieden, als Folge der oben genannten Vereinbarung, zwei Stellen für Sicherheitsingenieure zu schaffen und vorzuhalten, die seit Februar 2011 als Stabsstelle Arbeitssicherheit dem Bischöflichen Generalvikariat zugeordnet sind.

Den Sicherheitsingenieuren obliegt also – quasi als Dienstleistung – die sicherheitstechnische Betreuung der Kirchenstiftungen nach dem Arbeitssicherheitsgesetz, das wiederum nach § 6 unter anderem folgende Aufgaben für Fachkräfte für Arbeitssicherheit vorsieht:

  • Durchführung sicherheitstechnischer Begehungen
  • Unterstützung bei der Gestaltung von Arbeitsplätzen
  • Beratung im Rahmen von Bauvorhaben
  • Durchführung von Informationsveranstaltungen
  • Organisation von Weiterbildungsmaßnahmen
  • Weiterleitung arbeitsschutzrelevanter Publikationen
  • Auswertung von Unfallanzeigen und Erarbeitung von Gefährdungsschwerpunkten
  • Unterstützung bei der Erstellung von Unterweisungen und Betriebsanweisungen
  • Anleitung und Hilfestellung bei der Durchführung von Gefährdungsbeurteilungen

Betreuung

  • Kirchengemeinden

    • ca. 770 Pfarreien in 33 Dekanaten mit je einem/-r Dienstgeberbeauftragen vor Ort
    • ca. 350 Kindertageseinrichtungen mit je einem/-r Sicherheitsbeauftragen vor Ort
    • 4 Einrichtungen der stationären Pflege
    • 27 Einrichtungen der ambulanten Pflege

  • Diözese mit Generalvikariat sowie sonstigen unselbständigen Einrichtungen
  • 13 Schulen der Schulstiftung der Diözese:
    1 Grundschule, 2 Mittelschulen, 7 Realschulen, 3 Gymnasien
Organisation Arbeitssicherheit & Gesundheitsschutz

Downloads

Faltblatt zu Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz

Information Prüffristen

Arbeitsmedizinische Vorsorge, Mutterschutz, Jugendarbeitsschutz bei der beruflichen Betreuung von Kindern in Bayern vom Juni 2016

 

Publikationen und Arbeitshilfen für die Kirchengemeinden


DGUV Vorschrift 1 - Grundsätze der Prävention

DGUV Vorschrift 3 - Elektrische Anlagen und Betriebsmittel
DGUV Information - Brandschutzhelfer

 

Arbeitshilfen für die Durchführung einer Gefährdungsbeurteilung in der Kirchengemeinde


VBG Praxis-Info - Informationen zur Beurteilung der Arbeitsbedingungen

EFAS - Gefährdungsbeurteilung im Gespräch

Beurteilung der Arbeitsbedingungen in Kirchen - Ausgewählte Informationen und Arbeitshilfen der VBG
Kirchliche Gebäude sicher nutzen - Typische Gefährdungen und Schutzmaßnahmen in tabellarischer Form
Branchenkatalog Arbeiten in der Kirchengemeinde
VBG Fachwissen - Sicherheit und Gesundheit in der Kirchengemeinde

 

Gefährdungskatalog für die Durchfühung einer Gefährdungsbeurteilung in Kindertageseinrichtungen

    Gefährdungsfaktoren
    1. Mechanische Gefährdungen - Stand Januar 2013
    2. Elektrische Gefährdungen - Stand Januar 2013
    3. Gefahrstoffe - Stand Januar 2013
    4. Biologische Gefährdungen - Stand Januar 2016
    5. Brand- und Explosionsgefährdungen - Stand Januar 2013
    6. Thermische Gefährdungen - Stand Januar 2013
    7. Spezielle Physikalische Gefährdungen - Stand Januar 2013
    8. Gefährdungen durch Arbeitsumgebungsbedingungen - Stand Januar 2018
    9. Physische Belastungen/ Arbeitsschwere - Stand Januar 2017
    10. Wahrnehmung und Handhabbarkeit - Stand März 2010
    11. Sonstige Gefährdungen - Stand Januar 2017
    12. Psychische Belastungen - Stand März 2010
    13. Organisation - Stand Januar 2016
    Anhang 1 - Stand Januar 2016
    Anhang 2 - Stand März 2010
    Anhang 3 - Stand Juli 2016
    Risikomatrix