Jemand legt die Hand auf den Arm einer alten Frau im Krankenhausbett

Hospizseelsorge – Den Tagen mehr Leben geben

Wenn das Leben an einem Punkt ankommt, an dem die Tage gezählt sind, gibt es immer noch viel zu tun. Neben der medizinischen und pflegerischen Sorge um die Sterbenden bietet auch die Seelsorge für Betroffene und Begleitende Hilfe und Unterstützung an – in der Hospizseelsorge.

Im Sterben begleitet werden

Jedes Sterben hat eine eigene Geschichte: Sowohl die Menschen, die den Tod vor Augen haben als auch die Angehörigen und das Lebensumfeld sind von der Unerbittlichkeit des Lebensendes betroffen. Es geht

  • Fragen der Trauerbewältigung (vor und nach dem Tod, für die Sterbenden wie für die Zurückbleibenden), der Biografiearbeit (was war mein Leben?)
  • um praktische Themen der Regelung der letzten Dinge und ethischer Entscheidungen
  • und nicht zuletzt unterschwellig immer auch um tiefe spirituelle Fragen: Wo kommt mein Leben her, wo geht es hin, was bleibt davon übrig und was darf ich hoffen?

Hospizseelsorge hat nicht das Ziel, Menschen in der letzten Phase zu missionieren, sondern vielmehr einfühlsam ihre Bedürfnisse zu erspüren und gemeinsam nach geeigneten Antworten und Angeboten zu suchen.

Schließlich kann katholische Seelsorge auch auf den wertvollen Schatz von Gebet, Segen und Sakramenten zurückgreifen, der den Betroffenen Gottes liebende Nähe deutlich machen möchte.

Wo werden Sterbende begleitet?

Im Bistum Regensburg gibt es derzeit je ein Hospiz in Vilsbiburg und ab Januar 2014 ein Hospiz in Regensburg / Pentling bzw. das Johannes Hospiz Ostbayern 

Hospize sind eigenständige Einrichtungen, in denen Menschen ihre letzte Lebensphase auch über längere Zeit hinweg verbringen können.

In mehreren Kliniken gibt es Palliativstationen, die Menschen vorübergehend aufnehmen, die keine kurative (heilende), aber palliative (schmerzlindernde) Therapie bekommen. Dort finden Sie auch fest angestellte Seelsorger für die Begleitung der Sterbenden, Angehörigen und Bediensteten.

In jeder größeren Stadt und jedem Landkreis gibt es Hospizvereine, die gut geschulte ehrenamtliche Begleiterinnen und Begleiter anbieten können für regelmäßige Besuche von Sterbenden im häuslichen Bereich. Unter derselben Adresse finden Sie auch entsprechende Adressen in Bayern und im Bundesgebiet. Hospizvereine arbeiten auch mit den örtlichen Seelsorgern zusammen und vermitteln gerne deren Besuch.

Schließlich bildet sich derzeit auch die Spezialisierte ambulante Palliativversorgung (SAPV) aus, also ein Netzwerk von ausgebildeten Ärzten und Pflegekräften, die Sterbende zuhause pflegen. In Regensburg bietet Palliamo e.V. solche Dienste an und arbeitet auch mit Seelsorgern zusammen.

Falls Sie Begleitung suchen, können Sie sich auch direkt an uns wenden:

Beauftragter für die Hospizseelsorge im Bistum Regensburg ist Pfarrer Dr. Christoph Seidl.

Im Sekretariat sprechen Sie mit Frau Martina Hiergeist.

Adresse des Büros:

Diözesanzentrum Obermünster
Seelsorge für Berufe im 
Gesundheits- und Sozialwesen
Obermünsterplatz 7
93047 Regensburg

Tel.: +49 941 597-1621
Fax: +49 941 597-1623
E-Mail: info@seelsorge-pflege.de
Website: www.seelsorge-pflege.de