Eine grüne Wiese unter blauem Himmel

Sekten und Weltanschauungen

Sekten, neue religiöse Bewegungen, christliche Sondergemeinschaften, Gurus, Berater und Therapeuten der weltanschaulich geprägten Psychoszene, Heilungsbewegungen…  – die unterschiedlichsten Weltanschauungen ziehen Menschen in ihren Bann.

Vielleicht haben Sie in den Medien von der einen oder anderen Sekte gehört, aber vermutlich hätten Sie nie erwartet, dass Sie damit in Ihrem eigenen Familien- oder Bekanntenkreis konfrontiert werden.

Warum interessieren sich Menschen für andere Weltanschauungen?

Grafik: Strichmännchen mit Armen nach oben, darüber Herz und Sonne

Auf dem Markt von Religion und Lebenshilfe gibt es zahlreiche Anbieter und Angebote – und die hören sich erst mal gut an. Sie versprechen

  • Erleuchtung
  • Gesundheit
  • Erfolg
  • manche sogar das ewige Glück

Was vielen Interessierten nicht klar ist: eine Mitgliedschaft in einer solchen Gruppierung kann zu Konflikten im sozialen Umfeld und zu schweren persönlichen Krisen führen.

  • Sie liebäugeln mit einer religiösen Bewegung und wünschen sich eine unabhängige Einschätzung der Organisation?
  • Sie sind Mitglied einer Sekte und überlegen auszusteigen?

Dann wenden Sie sich an unsere Beratungsstelle für Sekten- und Weltanschauungsfragen.

Reaktion von Angehörigen und Freunden

Sie müssen feststellen, dass ein Familienmitglied oder Freund Kontakt zu einer so genannten "Sekte" aufgenommen hat und vielleicht sogar schon beigetreten ist? Dies ist vermutlich ein Schock für Sie. Wahrscheinlich kam dieser Schritt überraschend, ohne vorheriges Anzeichen, so dass diese Entscheidung für Sie völlig unverständlich bleibt.

 

Angst, Scham & Schuldgefühle

Vielleicht haben Sie Angst vor den neuen, unbekannten oder gefährlichen Wegen, die Ihre Verwandte, Ihr Verwandter, Ihre Freundin oder Ihr Freund zu gehen beginnt. Möglicherweise gesellt sich dazu auch noch eine Scham vor Verwandten, Bekannten und Nachbarn: Was werden die wohl denken? Kann oder soll ich mit jemanden darüber sprechen?

Auch Schuldgefühle stellen sich häufig ein: Was hab ich, was haben die anderen falsch gemacht? Warum habe ich nichts bemerkt? Habe ich versagt?

 

So sollten Sie sich verhalten

Das A und O ist, dass sie Ihrer oder Ihrem Verwandten, Ihrer Freundin oder Ihrem Freund keine Vorwürfe machen und sie bzw. ihn Ihre Wut und Enttäuschung möglichst nicht spüren lassen. Denn diese entsprechen dem Muster, das manche Gruppen als Reaktion von Angehörigen vorhersagen - zur Bestätigung ihrer Lehre.

Die Erfahrung zeigt, dass es oft entscheidend wichtig ist, wie Bezugspersonen in den ersten Tagen und Wochen auf die neue Situation reagieren. Richtiges Verhalten kann dazu führen, dass jemand seinen Schritt noch einmal überdenkt.

Wie kann ich mit Betroffenen umgehen und ihnen helfen?

Grafik: zwei Strichmännchen halten sich an der Hand

Ein Patentrezept gibt es nicht. Folgende Punkte haben sich jedoch im Umgang mit Betroffenen als hilfreich erwiesen:

  • Machen Sie sich bewusst, dass der Kontakt oder Beitritt zu einer so genannten „Sekte“ nicht zwangsläufig eine Katastrophe im Leben der/des Betroffenen darstellt. Vorerst hat sie bzw. er nur einen Weg eingeschlagen – auch wenn dieser für Sie zunächst schwer verständlich ist und das soziale Umfeld herausfordert.
  • Bleiben Sie mit der/dem Betroffenen in Kontakt! Sorgen Sie für gemeinsame Unternehmungen. Es ist leichter, in die Realität zurückzufinden, wenn es Menschen gibt, denen man sich anvertrauen kann!
    Doch Vorsicht
    : Verurteilen und belehren Sie nicht und drängen Sie keine Hilfe auf! Das löst meist nur Abwehr und Rückzug aus.
  • Stärken Sie Selbstwertgefühl und Kritikfähigkeit! Kritische Informationen mögen dem begeisterten Mitglied zwar zunächst als (kirchliche) Propaganda erscheinen. Ganz behutsam eingesetzt können sie aber dabei helfen, eines Tages selbst Fragen zu stellen. Das gilt auch für besorgtes und interessiertes Hinterfragen.
  • Bedenken Sie die Motive:
    • Warum fühlen sich Menschen, die Sie kennen, zu dieser Gruppe hingezogen?
    • Suchen sie vielleicht Gemeinschaft, Zuneigung, Geborgenheit oder auch Autorität?
    • Fehlt ihnen der Sinn fürs Leben?
    • Sind sie nur neugierig oder erhoffen sie sich Hilfe bei körperlicher Krankheit, bei seelischem Leid oder existenziellem Kummer?

Wir unterstützen Sie!

Wenn Sie Informationen oder Rat zu so genannten „Sekten“, neuer Religiosität oder Weltanschauungen wünschen, sind wir für Sie da, in der Beratungsstelle für Sekten- und Weltanschauungsfragen der Diözese Regensburg.

Sie finden bei uns:

  • Informationen zu so genannten „Sekten“, neuen religiösen Bewegungen, religiösen und christlichen Sondergemeinschaften, Weltanschauungen und Esoterik
  • Telefonische und persönliche Beratung von Angehörigen und Betroffenen
  • Vorträge in der Erwachsenenbildung, Fortbildung für Multiplikatorinnen und Multiplikatoren (Schulen, Jugendämter, Kirche), Schulbesuche im Raum Regensburg
  • Das Informationsblatt Sekten und die Broschüre „Check deinen Durchblick“ für die Arbeit mit Jugendlichen und Schulklassen, die wir Ihnen bis in Klassenstärke gegen Portoersatz gerne zuschicken.

Sind sie in einer anderen bayerischen Region oder in einem anderen Bundesland zu Hause? Dann finden Sie auch in Ihrer Nähe Sektenberatungsstellen.