Fensterdarstellung der Eucharistie
Foto: Heidi Braun

Kommunion – Feier der Eucharistie

Kommunion heißt Gemeinschaft. In der hl. Kommunion erfahren wir Gemeinschaft mit Jesus Christus, wie sie intensiver nicht sein kann. Er schenkt sich mir in Gestalt eines kleinen Stückchen Brotes (Hostie). Er selbst kehrt bei mir ein und gibt mir Kraft zum Leben. Letztendlich können wir das gar nicht begreifen. Es bleibt ein „Geheimnis unseres Glaubens“. Diesen „Leib Christi“ dürfen sowohl die Kinder bei der Erstkommunion zum ersten Mal empfangen als auch alle gefirmten Christen.

In der heiligen Kommunion haben wir Gemeinschaft mit Jesus Christus und untereinander. Wir erfahren Stärkung für unser Leben.

Bedeutung der Kommunion

Dank sagen

Die Kommunion ist ein Teil der Eucharistiefeier. Eucharistie heißt „Dank sagen“. Wir sagen Gott Dank für Jesus Christus. Er hat uns die frohe Botschaft von der grenzenlosen Liebe Gottes verkündet und ist dafür am Kreuz gestorben. Aber Gott hat ihn vom Tod auferweckt. So feiern wir in jeder Eucharistie Tod und Auferstehung Jesu.

Wir danken für die Freundschaft zu Jesus, die in der Taufe begonnen hat.

 

Erinnerung 

In der Eucharistiefeier halten wir Mahl mit Jesus. Wir versammeln uns um den Tisch (Altar) und bringen Brot und Wein. Wir erinnern uns an das letzte Abendmahl Jesu, ja mehr noch: In der Wandlung wird Jesus Christus selbst gegenwärtig in den Gaben von Brot und Wein. Er hält mit uns Mahl und schenkt sich uns. Er schenkt uns Gemeinschaft mit ihm und untereinander.

 

Einladung 

Sonntag für Sonntag sind wir eingeladen, uns von Jesus bestärken zu lassen. Als Beschenkte können wir Jesu Liebe weitergeben. Dazu sind wir gesandt. So nennen wir die Eucharistie auch hl. Messe (von missa „Sendung“). Übrigens: Im Bistum Regensburg können Kinder, die die 3. Schulklasse besuchen, die Erstkommunion.
 

Kommunionvorbereitung

In den meisten Pfarrgemeinden werden die Kinder auf das Fest der Erstkommunion in kleinen Gruppen vorbereitet. Das Seelsorgeamt, Arbeitsstelle Gemeindekatechese bietet für ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Schulungen an. Bei diesen Schulungen bekommen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer Anregungen, wie sie diese Gruppenstunden gestalten können und die Kinder so auf das Fest der Kommunion vorbereiten können.

 

Wenn Sie mehr darüber erfahren wollen, schicken Sie uns gerne eine Mail.

 

Hier finden Sie weitere Informationen rund um die Erstkommunion.

Ablauf der hl. Messe

Eröffnung

Wenn wir uns zum Gottesdienst versammeln, dann stehen wir mit unserem Leben vor Gott: mit

  • unseren Freuden
  • unseren Sorgen
  • unseren Erfolgen
  • unserem Versagen
  • unserem Dank
  • unseren Bitten

All das dürfen wir Gott hinhalten und vor ihm ablegen.

 

Wortfeier

In den Lesungen des Alten und Neuen Testaments lassen wir uns Gottes gutes Wort zusprechen. Im Evangelium wird uns die Frohe Botschaft verkündet. Es sind nicht Erzählungen aus vergangenen Zeiten; Gottes Wort, die Frohe Botschaft will uns helfen, unser Leben in einem anderen Licht zusehen.

Eucharistiefeier

In den Gaben von Brot und Wein bringen wir uns und unsere Welt vor Gott. Wir versammeln uns mit dem Auferstandenen um einen Tisch, halten Mahl miteinander. Jesus Christus schenkt sich uns in der hl. Kommunion. Er verbindet sich mit uns und stärkt uns.

Segen und Sendung

Bestärkt können wir nach Hause gehen. Wir sind gesandt, die Frohe Botschaft, die Liebe Gottes weiter zu tragen.

Krankenkommunion

Foto: Peter Nickl
Krankenpatene

Alte und kranke Menschen, die nicht mehr selber zur Kirche kommen können, haben die Möglichkeit der Haus- und Krankenkommunion. Dadurch sind sie mit der Eucharistiefeier der Gemeinde verbunden. In der Krankenkommunion können sie Stärkung erfahren.

 

Wenn Sie bzw. jemand aus Ihrer Familie oder Ihrem Bekanntenkreis die Krankenkommunion wünscht, dann teilen Sie das in Ihrem Pfarramt mit.