Hände eines alten Menschen halten eine Schüssel Reis

Katholische Hilfswerke kämpfen weltweit gegen Armut

Notdürftige Unterkünfte, schlechte Bildungschancen, unzureichende Trinkwasserversorgung – knapp 900 Millionen Menschen auf der Welt haben nicht einmal genug zu essen. Armut und Hunger bestimmen ihr Leben.

Sie wollen das ändern? – Wir auch!

Mit Ihrer Hilfe können die katholischen Hilfswerke in Deutschland eine ganze Menge bewirken. Ihr Ziel ist es, eine gerechte Weltgesellschaft aufzubauen. Als Partner für die Eine Welt ergänzen sie sich mit ihren unterschiedlichen regionalen Ausrichtungen sowie ihren Fokussierungen auf die pastorale und diakonische Arbeit der Kirche bzw. die solidarische Bekämpfung von Armut und Not.

Möchten auch Sie einen Beitrag zur Armutsbekämpfung leisten? Dann unterstützen Sie doch eines oder mehrere der sechs weltkirchlichen Hilfswerke. Wir sind für Ihre finanzielle Unterstützung und Ihr Engagement dankbar.

Das sind die katholischen Hilfswerke

Welches Hilfswerk ist in welchem Bereich tätig? - Hier erfahren Sie die Antwort. Mit einem Klick können Sie die einzelnen Hilfswerke auch direkt auf ihrer Website besuchen.

  • Adveniat bildet eine Brücke zwischen Kirche und Gesellschaft in Deutschland und der Kirche in Lateinamerika und fördert pastorale Projekte mit dem Ziel, beim Aufbau einer gerechteren Welt mitzuarbeiten.
  • missio verbindet Christen weltweit und fördert die Kirche in Afrika, Asien und Ozeanien, damit das Evangelium zu einer Kraft wird, diese Welt im Sinne Jesu zu gestalten.
  • Im Kindermissionswerk „Die Sternsinger“ helfen Kinder und an ihrer Seite Erwachsene benachteiligten Kindern in den ärmeren Ländern der Welt und ermöglichen Hilfsprojekte, um sie vor Ausbeutung, Armut, Hunger und Krieg zu schützen.
  • Renovabis unterstützt die Menschen in Mittel- und Osteuropa beim Aufbau der Kirche und bei der Erneuerung der Gesellschaft in Gerechtigkeit und Freiheit.
  • Caritas international leistet nachhaltige Katastrophenhilfe, fördert den Wiederaufbau und unterstützt die Partner bei sozialen Projekten.
  • MISEREOR fördert Initiativen kirchlicher und nichtkirchlicher Partner in Afrika, Asien und Lateinamerika zur Bekämpfung von Not und Elend und setzt sich so für Gerechtigkeit und Solidarität mit den Armen unabhängig von Herkunft, Religion und Geschlecht ein.

Falls Sie Fragen oder Anregungen haben, können Sie sich auch gerne an die Arbeitsstelle Weltkirche des Bistums Regensburg wenden.

Armutsbekämpfung ist Grundauftrag der Christen

Den Armen zur Seite zu stehen, ist ein Grundauftrag aller Christen. Das wird schon in dem Wirken von Jesus selbst deutlich, der sich vor allem um die Armen und Benachteiligten kümmerte. Papst Franziskus ruft der Kirche die Notwendigkeit dieser „Option für die Armen“ unermüdlich neu ins Bewusstsein.