140 Frauen wollen Marianische Frauen-Congregation gründen

16.08.2006
Die Frauen versprachen, die Gottesmutter Maria durch ihr Beten und ihr Leben zu ehren.

(pdr) Rund 140 Frauen aus der Diözese Regensburg haben zum Hochfest der Aufnahme Mariens in den Himmel im Dom feierlich ihren Willen bekundet, eine Marianische Frauen-Congregation Regensburg zu gründen. Bischof Gerhard Ludwig, der das Pontifikalamt anlässlich des Hochfestes zelebrierte, nannte es „erfreulich, dass sich eine große Zahl an Frauen gefunden hat, in einer neuen Congregation mit Maria den Weg des Glaubens zu gehen“. In der Feier versprachen die künftigen Sodalinnen, die Gottesmutter Maria durch ihr Beten und ihr Leben zu ehren. Der Regensburger Bischof erklärte daraufhin: „Sie haben Ihren Willen bekundet, eine Marianische Frauen-Congregation Regensburg zu gründen, die vorgesehene Satzung einzuhalten und im Geiste Mariens zu leben.“

Die Congregation soll zusätzlich zur Marianischen Congregation (MC), die aus zahlreichen ehemaligen Schülerinnen von Regensburger Mädchenschulen besteht, sowie in Anlehnung und Anbindung an die Struktur der Marianischen Männer-Congregation (MMC) entstehen. In nächster Zeit wird dem Bischof ein Satzungsentwurf zur Bestätigung vorgelegt werden. Danach können die 140 Kandidatinnen auch formell in die MFC aufgenommen werden.

Die Initiative zur Gründung war im vergangenen Jahr von der Regensburger Fürstin Gloria von Thurn und Taxis in Rom ausgegangen. Im Anschluss an das Pontifikalamt fand im Fürstlichen Brauhaus ein erster Konvent der Frauen statt. Fürstin Gloria von Thurn und Taxis sprach von der Liebe zur Gottesmutter Maria und von der Treue gegenüber Rom, die das Wirken der MFC in Zukunft prägen sollten.

Online Welt wieder einblenden

Onlinewelt öffnen
Onlinewelt schließen