Diamantenes Doppeljubiläum im Kloster St. Maria Niederviehbach

17.04.2018
Schwester Iniga Miketta OP

Am 23. April dürfen Sr. Ursula Söllner (*14.09.1936) und Sr. Iniga Miketta (*14.01.1931) auf sechzig Jahre Ordensleben zurückschauen. 1956 traten sie ins Kloster St. Maria in Niederviehbach ein und wurden Dominikanerinnen. Die längste Zeit ihres Klosterlebens waren sie als Lehrerinnen tätig. Sr. Ursula unterrichtete Chemie und Biologie und war Direktorin des Edith Stein Gymnasiums in München. Sr. Inigas Fächer waren Deutsch und Religion. Sie unterrichtete in Schwandorf und leitete als Oberin die dortige Niederlassung der Dominikanerinnen.

Schwester Ursula Söllner OP

Im Jahr 2001 und 2003 kehrten Schwester Ursula und Schwester Iniga in ihr "Mutterkloster" nach Niederviehbach zurück. Mehrfach hintereinander wurde Sr. Ursula von ihren Mitschwestern zur Oberin (Priorin) gewählt. Sr. Iniga wurde mit dem Amt der Novizenmeisterin betraut und war so über lange Jahre verantwortlich für die klösterliche Ausbildung der jungen Schwestern. Aus Alters- und Gesundheitsgründen baten beide Schwestern im vergangenen Jahr um die Entpflichtung von ihren Ämtern. Die Gemeinschaft der Dominikanerinnen dankt Gott in einer festlichen Eucharistiefeier zusammen mit den Jubilarinnen.