Grenzübergreifende Eröffnungsfeier: Sternsinger aus Pilsen und Regensburg feiern gemeinsam in Kladrau

30.12.2015

Kein alltägliches Bild hat sich am Dienstag im tschechischen Kladrau gezeigt, als um die siebenhundert junger Christen in Königsgewändern durch die Straßen bis zur Klosterkirche Kladruby zogen. Denn die Eröffnungsfeier der Sternsingeraktion 2016 war diesmal etwas ganz Besonderes. Als grenzüberschreitendes Projekt feierten deutsche und tschechische Sternsinger gemeinsam – zusammen mit den Bischöfen Rudolf Voderholzer und František Radkovský. Diese begrüßten beim Einzug in die Klosterkirche jeden Einzelnen persönlich und dankten ihnen für ihren Einsatz. Nach der Andacht war viel Zeit, mit den Bischöfen und untereinander ins Gespräch zu kommen. In den nächsten Tagen werden die jungen Menschen von Haus zu Haus ziehen und damit denjenigen Kindern helfen, denen es nicht so gut geht.


Größte Solidaritätsaktion von Kindern für Kinder

Rund um den 6. Januar, das Fest der heiligen drei Könige, kommen die Sternsinger dann auch zu Ihnen nach Hause. In ganz Deutschland werden es insgesamt mehr als 330.000 Kinder und Jugendliche sein, die mit dem Kreidezeichen „20*C+M+B+16“ den Segen „Christus segne dieses Haus“ zu den Menschen in den einzelnen Pfarreien bringen. Dabei möchten sie zeigen, wie wichtig gegenseitiger Respekt ist: denn nicht nur bei uns, sondern vor allem in ärmeren Ländern, wie Bolivien, dem diesjährigen Beispielland der Sternsingeraktion, werden viele junge Menschen diskriminiert und ausgeschlossen. So lautet das Motto dieser Sternsingeraktion „Segen bringen, Segen sein! Respekt für Dich, für mich, für Andere – in Bolivien – und weltweit.“

Die Sternsinger freuen sich über Ihre Spende! Denn damit helfen Sie dem Kindermissionswerk, das Kinder in Not auf der ganzen Welt unterstützt. Die tschechischen Sternsinger sammeln in ihrer Region für die Caritas der Diözese Pilsen und für Organisationen in Südamerika, die sich für benachteiligte Kinder und Familien einsetzen. 


„Seid Segen für die Menschen!“

In ihrer gemeinsamen Predigt betonten die Bischöfe František und Rudolf die große Leistung, die die jungen Sternsinger in den nächsten Tagen erbringen werden und dankten auch allen helfenden Eltern und Ehrenamtlichen für ihr Engagement. „Gott hat ein Herz für alle Menschen, besonders für die Armen, Kleinen und Ausgestoßenen“, so die Bischöfe. Deshalb ist es besonders wichtig, dass Christen hinaus auf die Straßen gehen, an die Ränder, so wie es auch Papst Franziskus immer wieder fordert. Für ihren Dienst wünschten die Bischöfe den Kindern „viel Freude. Bringt Segen und seid Segen für die Menschen!“, denn: „Weihnachten begründet eine Kultur der Liebe und des Lebens, das müssen wir immer neu verkünden.“


Deutsch-tschechische Freundschaft

Ein grenzüberschreitender Austausch liegt nicht nur den Bischöfen von Pilsen und Regensburg am Herzen: denn immer wieder gestalten sie gemeinsam Feiern, so beispielsweise auch bei der großen grenzüberschreitenden Wallfahrt während des Katholikentags in Regensburg. Dabei ist es schon fast Tradition, dass beide Bischöfe gemeinsam und abwechselnd predigen und die Liturgie zweisprachig gefeiert wird. Aber auch für die vielen Kinder war die Eröffnungsfeier in Kladrau ein Erlebnis. Die ersten Busse kamen bereits um 10 Uhr an. Dann hieß es zunächst einmal, die Königskleider in der Grundschule in Kladrau anzuziehen und sich zu schminken. Einigen tschechischen Sternsingern wurden Gewänder übergeben, die aus dem Stoff gefertigt worden sind, die Bischof Voderholzer von seiner Pastoral-Reise aus Indien mitgebracht hatte. Durch die vielen Gespräche ist ein erneuter Brückenschlag zwischen den Partnerbistümern gelungen. Ein besonderer Dank galt der Bundespolizei für ihren zuvorkommenden Einsatz beim Grenzübertritt der Kinder. 


Impressionen 

Eindrücke vom Tag zeigt unser Bilderalbum von der gemeinsamen Eröffnungsfeier.

Was Bischof Rudolf zu der Aktion sagt und warum Kinder anderen Kindern helfen wollen, erfahren sie im Video: