Regensburger Domspatzen trauern um Chorleiter Hans-Stephan Martin

13.12.2006

Am Freitag, 8. Dezember 2006, verstarb völlig überraschend Hans-Stephan Martin, hauptberuflicher Chorleiter bei den Regensburger Domspatzen, aufgrund eines akuten Herzversagens. Hans-Stephan Martin wurde am 20. Dezember 1967 in Schierling geboren. Er besuchte das Musikgymnasium der Regensburger Domspatzen von 1977 bis 1986, sang als Knaben- und Männerstimme bei Georg Ratzinger und legte auch das Abitur erfolgreich ab. Anschließend studierte er an der Kirchenmusikschule Regensburg (Chorleitung bei Roland Büchner, Orgel bei Eberhard Kraus). Nach einem Aufbaustudium absolvierte er als erster Student die Kirchliche A-Prüfung an der jetzigen Kirchenmusikhochschule. Nach einer Kirchenmusikertätigkeit in Augsburg kehrte er zu den Domspatzen als Chorleiter und Stimmbildner zurück. Fortbildungen und Meisterkurse bei Prof. K. Hofbauer (Wien) und Eric Ericson (Stockholm) gaben ihm weitere Impulse für sein dirigentisches Wirken. Seine ganze Arbeitskraft und sein musikalisches und künstlerisches Talent widmete er seinem Nachwuchschor mit gegenwärtig 57 Knaben- und 28 Männerstimmen. Mit dem Nachwuchschor wirkte er bei der Gestaltung der liturgischen Diensten an Sonn- und Feiertagen im Dom St. Peter zu Regensburg mit und gestaltete auch kleinere Konzerte in Kirchen und Sälen Regensburgs wie auch auf Anfrage an auswärtigen Orten. Neben seiner Tätigkeit mit den Regensburger Domspatzen widmet er sich mit dem "Kammerchor Donaustauf" der Aufführung von barocker Vokalmusik in historischer Aufführungspraxis. Die gesamte Domspatzenfamilie nahm die Nachricht vom plötzlichen Tod des geschätzten Chorleiters mit großer Bestürzung auf. Noch am frühen Freitagabend traf sich die Chor- und Internatsgemeinschaft zu einer Andacht in der Hauskapelle mit Internatsdirektor Domvikar Rainer Schinko. Zusammen mit den Präfekten und der Schulpsychologin kümmerten sich zusätzlich auch Mitarbeiter der Notfallseelsorge um die kleinen und großen Sänger. Am Samstagmorgen gedachten dann im Wolfgang-Saal alle Schüler, Lehrer und Angestellten der Domspatzen des Verstorbenen. Großes Lob erfuhr Chorleiter Martin immer wieder mit den öffentlichen Auftritten seiner jungen Sänger, so seit vielen Jahren bei dem Projekt "Alpenländische Weihnacht" mit Hans Clarin und später Christian Wolff und dem Ensemble Classique. Zuletzt bescheinigte ihm die Presse bei seinem Mozart-Konzert im Dom St. Peter im Sommer dieses Jahres, "dass der Nachwuchschor auf hohem Niveau musiziere. Die Stimmen seien zwar noch in den Startlöchern, aber was Klangschönheit und -durchsichtigkeit ebenso wie dynamische Gestaltung, Intonationssicherheit und Textverständlichkeit angehe, können sie fast mit den "Großen" mithalten..." In einer kurzen Stellungnahme zeigte sich Domkapellmeister Roland Büchner tief betroffen vom plötzlichen Tod seines früheren Schülers und langjährigen Mitarbeiters Hans Stephan Martin, dessen engagierte Mitarbeit und künstlerische Ausstrahlung er über die Maßen schätzte.

Requiem: Mittwoch, 13. Dezember 2006, 10.30 Uhr, Dom St. Peter, Regensburg
Beerdigung: Mittwoch, 13.12.2006, 14.00 Uhr in 93167 Falkenstein bei Regensburg