Kirchenverwaltungswahlen

Die Kirchenverwaltung ist Teamarbeit. Die Aufgaben der Kirchenverwaltung sind überaus interessant und vielseitig.

Gestalten Sie die Zukunft Ihrer Pfarrei aktiv mit und bringen Sie dabei Ihr Wissen, Ihre Erfahrung, Ihre Ideen und Ihr persönliches Engagement mit ein:

Am 18. November 2018 sind Kirchenverwaltungswahlen!

Mehr Details :

Wer kann sich zur Wahl stellen?

Als Kirchenverwaltungsmitglied kann gewählt werden,

 

· wer der römisch-katholischen Kirche angehört,

· im Bereich der Kirchengemeinde seinen Hauptwohnsitz begründet hat,

· kirchensteuerpflichtig ist und

· am Wahltag das 18. Lebensjahr vollendet hat.

 

Sie können einen Kandidaten aus Ihrer Kirchengemeinde, der die oben genannten Voraussetzungen erfüllt, vorschlagen. Jeder Wahlvorschlag muss von mindestens 5 Wahlberechtigten, unter gleichzeitiger Angabe von Alter und Anschrift, mit Vor- und Zuname unterzeichnet sein.

Wie viele Mitglieder können in die Kirchenverwaltung gewählt werden?

Die Anzahl der zu wählenden Mitglieder der Kirchenverwaltung ist abhängig von der Anzahl der Katholiken in Ihrer Kirchengemeinde:

 

· bis 2000 Katholiken besteht diese aus vier Mitgliedern,

· bis 6000 Katholiken besteht diese aus sechs Mitgliedern und

· ab 6000 Katholiken aus acht Mitgliedern,

 

die gewählt werden müssen.

Was sind die Aufgaben einer Kirchenverwaltung?

Die Kirchenstiftungen dienen mit ihrem Vermögen und ihrem Ertrag den sogenannten ortskirchlichen Bedürfnissen.

 

Die Aufgaben der Kirchenverwaltung bestehen einerseits in der gewissenhaften und sparsamen Verwaltung des Kirchenstiftungsvermögens und andererseits in der Erfüllung der ortskirchlichen Bedürfnisse.

 

Hier ein Auszug aus dem Hauptaufgabenfeld, das sich überwiegend aus den ortsüblichen Bedürfnissen ableitet:

 

· die Planung, Errichtung, Ausstattung und der Unterhalt der Kirchen im betreffenden Seelsorgebezirk,

· die Planung, Errichtung und der Unterhalt der den Pfarrgeistlichen, den kirchlichen Mitarbeitern und der Kirchengemeinde dienenden Gebäude (z.B. Pfarrhaus, Pfarr- und Jugendheim),

· die Beschaffung und der Unterhalt der Inneneinrichtung für die Kirchen,

· die Bereitstellung des Sachbedarfes für Gottesdienst und Seelsorge,

· der Abschluss von Arbeitsverträgen und sonstigen Verträgen,

· die Betriebs- und Personalträgerschaft an einer Kindertageseinrichtung,

· der Unterhalt des Friedhofes,

· die Erstellung und Verabschiedung der Haushaltsplanung und der Jahresrechnung.

 

Was macht ein Mitglied der Kirchenverwaltung ganz genau?

 

Sieglinde Baumann ist seit mehreren Jahrzehnten Kirchenpflegerin. Ihr Porträt auf zahlengesichter.de zeigt ihr Aufgabenfeld.

Formulare und Anträge

Zahlreiche Formulare zur Durchführung der Kirchenverwaltungswahl finden Sie auf der Homepage des Verlag J. Maiß. Die Zugangsdaten finden Sie in der Wahlmappe.

 

 

 

 

Die häufig gestellten Fragen zur Kirchenverwaltungswahl

Die häufigsten Fragen zur Kirchenverwaltungswahl im Überblick.

 

Ansprechpartnerin:

Frau Katrin Eberwein, Bischöfliche Finanzkammer, Stiftungsaufsicht Allgemein

Tel. 0941/597-1168

kirchenverwaltungswahlen@bistum-regensburg.de

 

Gesetzliche Grundlagen:

Kirchenstiftungsordnung

Wahlordnung

Satzung für die gemeindlichen kirchlichen Steuerverbände in den bayer. (Erz-)Diözesen

 

 

 

 

 

Nacharbeiten zur Wahl

Wird demnächst aktualisiert