Mediathek Startseite

Krippendarstellungen in der Region Kelheim

24.12.15   |  

Bild von
  • Die Krippe der Pfarrei Abensberg.

  • Die Krippe der Berghauser St. Kolomankirche der Pfarrei Elsendorf.

  • Die Krippe steht in der Pfarrkirche St. Oswald in Jachenhausen.

  • Die Krippe in der Pfarrkirche Mariä Opferung in Laaberberg.

  • Die Krippe in der Pfarrkirche St. Immaculata in Mainburg.

  • Die Krippendarstellung der Pfarrei St. Vitus in Offenstetten. Die Krippe ist auch mit einer elektrischen Beleuchtung und einem Weihnachtsliederspielwerk ausgerüstet. Nach Einwurf einer kleinen Münze (bis zu 1 €) werden zwei verschiedene Weihnachtslieder abwechselnd abgespielt und die Beleuchtung in zwei Stufen zugeschaltet. Dies ist besonders schön für Kinder, die beim Betrachten der Krippe dann leuchtende Augen bekommen. Die ersten Figuren der Krippe wurden Anfang der 1960er Jahre von holländischen Patres, die in Sandharlanden stationiert waren, hergestellt. Heute wird die Krippe von einer Gruppe von Frauen um Rita Innig betreut, die sich seit den 80er Jahren um die Weiterentwicklung der Krippe verdient gemacht hat. Die Krippenbauer laden Sie alle sehr herzlich zum Besuch ein. Die Krippe ist bis Maria-Lichtmess zu sehen.

  • Die Krippe im Cabrini-Haus in Offenstetten.

  • Die Krippendarstellung der Pfarrei St. Johannes in Riedenburg.

  • Die Barockkrippe der Pfarrei Mariä Himmelfahrt in Rohr. Das „Inventarium“ des alten Klosters von 1756 zeigt uns, dass es in der Rohrer Klosterkirche schon in der Barockzeit eine Krippe gab. Dort wird bereits etwa ein Drittel des ungefähr 300 Figuren umfassenden Bestandes aufgeführt. Der ehemalige Augustiner-Chorherr und späterer Pfarrer von Rohr Anton Weigl, der zwischen 1802 und 1845 wirkte, hat alten Rechnungen zufolge bei einem Trödler in Stadtamhof/Regensburg weitere Figuren hinzugekauft. Die Figuren tragen größtenteils noch die schöne alte, ungemein sorgfältig gearbeitete Originalkleidung, oft aus Brokat und feinster, zartfarbiger Seide. Hände und Füße und die vielfach markanten und ausdrucksstarken Köpfe sind holzgeschnitzt. Wir laden Sie herzlich ein, persönlich nach Rohr zu kommen und unsere wunderbare Asamkirche und Barockkrippe kennenzulernen.

  • Der Bestandteile der Weihnachtskrippe in der Pfarrkirche Christkönig in Saal an der Donau wurden alle in Handarbeit direkt in Saal hergestellt. Alle Figuren wurden Anfang der 1960er Jahre für die neu erbaute Kirche von Frau Mella Knopp geschaffen. Die Figuren in Saal folgen einer bairischen Barocktradition, das heißt sie sind grundsätzlich beweglich. Der Rumpf und die Gliedmaßen bestehen aus mit Stoff umwickeltem Draht. Die Köpfe, Hände und oft auch die Füße sind aus Lindenholz geschnitzte Einzelstücke. Der Charakter jeder Figur wird zusätzlich durch die jeweils abgestimmte Bemalung unterstrichen. Ebenso wurde auf die Haare und die Gewandung besonderer Wert gelegt. Jede der Figuren ist ein unverwechselbares und einzigartiges Unikat.

  • Die Egerländer Krippe der Pfarrei Teugn-Lengfeld ist von Pfarrangehörigen, die nach dem Krieg bzw. nach der Vertreibung hier ankamen, erstellt worden. Die „Künstler“ sind schon verstorben. Die Krippe steht vom 3. Advent bis Ende Januar.

  • Es sind über 100 Figuren, die die Weltenburger Krippe ausmachen, diese wurden in Südtirol geschnitzt.

  • Die Außenkrippe in Weltenburg.

  • Die Heilige Familie mit den Weisen aus dem Morgenland der Pfarrei St. Laurentius in Neustadt an der Donau.

Region Kelheim: Die Pfarr- und Wallfahrtskirchen laden Sie mit ihren Krippendarstellungen in der Weihnachtszeit zu Besuch und Einkehr ein. 

Hinweis: Die Bilder von den Krippen wurden in der letzten Weihnachtszeit aufgenommen.

Online Welt wieder einblenden

Onlinewelt öffnen
Onlinewelt schließen