31.12.2003

Joseph Kardinal Ratzinger hat beim Jahresschlussgottesdienst im Regensburger Dom deutliche Kritik an den Äußerungen von Bundespräsident Johannes Rau geübt, in denen dieser das muslimische Kopftuch und die Ordenskleidung beziehungsweise das Kreuz gleichgesetzte hatte.

Zum Beitrag

30.12.2003

Über 1.500 Buben und Mädchen waren zu dem Gottesdienst mit ihren Gewändern und Sternen nach Amberg gekommen und liefen in einem langen Zug von der Dreifaltigkeitschule zur Kirche.

Zum Beitrag

25.12.2003

Eine grundlegend kinderfreundlichere Atmosphäre in der Gesellschaft hat der Regensburger Bischof Dr. Gerhard Ludwig Müller in der Christmette im Regensburger Dom gefordert. Kinderfreundlichkeit dürfe dabei aber nicht nur mit der Rettung der sozialen Sicherungssysteme begründet werden. Die Kinderfreundlichkeit bedürfe einer tieferen Grundlegung

Zum Beitrag

22.12.2003

„Mönchtum in Ost und West“ ist der Titel eines im Regensburger Verlag Schnell & Steiner erschienenen aufwändigen Bandes, der nicht nur die christliche Tradition des Mönchtums vorstellt, sondern auch die Mönchsbewegungen in den anderen Religionen eindrucksvoll präsentiert.

Zum Beitrag

22.12.2003

Den 1500. Besucher konnten die Veranstalter der Ausstellung „Weihnachten in dunklen Zeiten“ am Freitag, 19. Dezember, im Museum Obermünster begrüßen.

Zum Beitrag

19.12.2003

Unter dem Motto „Gufatanya Kubaka – Gemeinsam bauen“, sendet Diözesanbischof Dr. Gerhard Ludwig Müller am 29. Dezember 2003 um 14 Uhr in Amberg in der Hl. Dreifaltigkeitskirche die Sternsinger aus.

Zum Beitrag

19.12.2003

19.12.2003

Der Münchner Rechtswissenschaftler Prof. Dr. Heinrich Wolff ist am vergangenen Mittwoch mit Bischof Dr. Gerhard Ludwig Müller zusammengetroffen.

Zum Beitrag

18.12.2003

Bischof Gerhard Ludwig Müller ist von der Dokumentation „Weihnachten in dunklen Zeiten“ im Museum Obermünster beeindruckt.

Zum Beitrag

17.12.2003

Den ersten Ertrag aus der von ihm gegründeten Stiftung hat Bischof em. Manfred Müller an den Rektor der Bischof-Manfred-Müller-Schule Konrad Wacker übergeben.

Zum Beitrag