„Der Dom zu Regensburg“: Einzigartige fünfbändige Buchedition endlich wieder vollständig lieferbar!

13.06.2018
Stellten die neuaufgelegten Teibände 4 und 5 auf einer Pressekonferenz am Dom vor: vordere Reihe von links: Frau Dr. Silvia Codreanu-Windauer (Bayerisches Landesamt für Denkmalpflege (BLfD)), Herr Domkapitular Dr. Roland Batz (2. Vorsitzender der Regensburger Domstiftung), Herr Abteilungsdirektor a. D. Hans Weber (Stiftungsrat der Regensburger Domstiftung) sowie Prof. Achim Hubel (Autor der Dommonographie); hintere Reihe stehend von links: Herr Fritz Pustet (Friedrich Pustet Verlag), Herr Christian Brunner (2. Vorstand Regensburger Domstiftung), Herr Dieter Schönberger (1. Vorstand der Regensburger Domstiftung), Herr Prof. Manfred Schuller (Autor der Dommonographie) sowie Herr Karl Schnieringer (Bayerisches Landesamt für Denkmalpflege).

Es ist ein beeindruckendes Projekt: Die fünfbändige Buchedition „Der Dom zu Regensburg“ (Verlag Friedrich Pustet, Regensburg). Denn noch nie ist wie im Falle des Regensburger Doms St. Peter eine monumentale Kathedrale in solcher Gründlichkeit vermessen, fotografiert, dokumentiert und analysiert worden.

 

DAS Referenzwerk zum Regensburger Dom St. Peter!

Unter der Leitung des Kunsthistorikers Professor Dr. Achim Hubel und des Bauforschers Professor Dr. Manfred Schuller arbeitete ein Forschungsteam dreißig Jahre lang daran, den Regensburger Dom als Modellfall einer gotischen Kathedrale zu untersuchen – die Buchreihe „Der Dom zu Regensburg“ stellt das beeindruckende Ergebnis dieser Forschungen dar. Mit der Neuauflage von Fotodokumentation (Band 4) sowie des Tafelbandes (Band 5) liegen jetzt dank einer Förderung seitens der Regensburger Domstiftung wieder alle fünf Bände lieferbar vor.

So liefert der der Fotodokumentation gewidmete Band 4 mit 2678 brillianten Aufnahmen - darunter 70 in Farbe - eine umfassende fotografische Gesamtdarstellung des Doms. Da die Fotografien vielfach innen wie außen von Gerüsten aus aufgenommen werden konnten, ergeben sich völlig neue Perspektiven. Ebensfalls eindrucksvoll geworden ist der Tafelband (Band 5): In ihm sind insgesamt 196 Tafeln enthalten, mit denen die baugeschichtliche Forschung am Regensburger Dom in zeichnerischer Form vorliegt. Die dreidimensionalen Zeichnungen, die die komplexe Architektur veranschaulichen, wurden mit modernster Technik erarbeitet.

„Der Dom zu Regensburg“ ist in der Reihe „Die Kunstdenkmäler von Bayern“, herausgegeben vom Bayerischen Landesamt für Denkmalpflege, erschienen. Die Gesamtedition kann zum Preis von 268 € über den Buchhandel oder direkt beim Verlag Friedrich Pustet bezogen werden.