Der Jahreswechsel ist keine leichte Zeit – Kirche hilft mit Weihnachtstelefon

04.01.2021

Die Zeit um den Jahreswechsel, das ist für viele Menschen eine Zeit der Bilanz und eine Zeit, neu anzufangen. Das geht am besten im Austausch mit Freunden und Familienangehörigen. Doch was, wenn jemand mit ihnen nicht darüber reden kann oder will? Was, wenn er keinen mehr zum Reden hat? Das Bistum Regensburg hat darum für alle, die das Gespräch suchen, ein Weihnachtstelefon eingerichtet. Es läuft noch bis einschließlich 6. Januar.

 

Hier finden Sie alle Telefonnummern und Kontaktpersonen: https://www.bistum-regensburg.de/news/erreichbar-fuer-alle-zwischen-dem-2312-und-dem-61-gibt-es-im-bistum-regensburg-das-weihnachtstelefon-7845/

 

 

War es ein gutes Jahr?

War 2020 ein gutes Jahr? Für Franziska war es jedenfalls ein sehr turbulentes. Was sie immer noch beschäftigt: Im Sommer hat sie mitten in der Pandemie ihre Arbeit verloren. Doch im Rückblick ist ihr bewusst geworden: „Eigentlich gab es nur Gutes – von der einen Ausnahme abgesehen.“ Freilich: Zunächst ist sie in ein Loch gefallen. Aber sie hat sich wieder aufgerappelt und neuen Mut geschöpft, eine gute Zeit mit ihrer besten Freundin verbracht, Bewerbungen geschrieben. „2020 war ein gutes Jahr!“

 

Ein Visionboard soll helfen

Zeit mit Freunden, eine neue Arbeit und mehr Sport: das sind Franziskas Ziele für das neue Jahr. Dazu hat sie sich ein Visionboard erstellt. Das ist eine Collage aus Bildern, Stichworten und Affirmationen rund um die eigenen Ziele. Diese sollen helfen und motivieren, sie zu verwirklichen. Franziska sagt: „So behalte ich meine Ziele immer vor Augen.“

 

Leckeres Essen, ausladende Spaziergänge und gute Gespräche

Für Maximilian ist die Zeit zwischen den Jahren keine einfache. Ehe es am 7. Januar wieder mit der Arbeit losgeht, hat er das Gefühl, dass alles stillsteht. Dass es kein Ziel gibt. Was ihm hilft? Zeit mit der Familie. In den letzten Jahren ist er mit seiner Frau und seinem Sohn weggefahren, hat sich mit seinen Geschwistern getroffen. Das ging 2020 nicht. Stattdessen haben sie zwei Wochen bei seinem Sohn verbracht – bei leckerem Essen, ausladenden Spaziergängen und guten Gesprächen – auch über den Jahreswechsel.

 

Hohe Erwartungen und tiefe Enttäuschungen

Die Zeit zwischen den Jahren ist keine leichte Zeit. Dem neuen Jahr werden hohe Erwartungen entgegengebracht, das vergangene bot vielleicht tiefe Enttäuschungen. Schuldgefühle oder lange gehegter Groll kann in dieser Zeit wieder hochkommen. Am besten verarbeitet man das im Gespräch mit der Familie und Freunden.

 

Das Weihnachtstelefon des Bistums Regensburg

„Social distancing“ ist das Schlüsselwort, wenn es darum geht, die Corona-Pandemie zu bekämpfen. Es ist aber auch eine Herausforderung für uns Menschen: Wir brauchen den Kontakt mit anderen Menschen, wir wollen mit ihnen unsere Sorgen und Freuden teilen, gemeinsam die Abenteuer des Alltags erleben.

Noch bis zum 6.1. gibt es im Bistum Regensburg das Weihnachtstelefon. Acht Frauen und drei Männer freuen sich auf Ihren Anruf. Wer sich sorgt, wer jemanden zum Reden braucht, wer Freude oder Leid teilen will, wer sich ärgert oder wer enttäuscht ist, der ist herzlich eingeladen, zum Telefon zu greifen. Gerade in diesen Corona-Zeiten ist es wichtig, in Kontakt zu bleiben und sich an andere Menschen zu wenden. Zögern Sie also bitte nicht anzurufen! Herzliche Einladung.

Online Welt wieder einblenden

Onlinewelt öffnen
Onlinewelt schließen