„Der wahre Frieden kommt von Christus“

10.05.2005
Die Laienschauspieler bei der letzten Szene des Feature während des Jugendgottesdienstes auf der Luisenburg.

(pdr) Zu einem Tag der Begegnung mit Bischof Gerhard Ludwig Müller wurde am Sonntag der traditionelle Jugendtag auf der Luisenburg. 400 Jugendliche und junge Familien trotzten dem Schauerwetter von Schnee und Regen im Mai. Unter dem Motto „Give me five – Hand in Hand zum Frieden“ hatten die Katholischen Jugendstellen Marktredwitz und Tirschenreuth mit den BDKJ-Kreisverbänden Tirschenreuth und Wunsiedel ganze Arbeit geleistet. Sie verstanden den Jugendtag als große Einladung für den Weltjugendtag im August und gingen darauf im Feature mit den unterschiedlichen Sparten von der Modenschau bis zum Kartoffelschälen ein. Auch Bischof Gerhard Ludwig Müller rief die Jugendlichen auf, nach Köln zu kommen. Dies sei nicht nur ein „besonderes Event“, vielmehr könne man dort Weltkirche erleben und gemeinsam mit zahlreichen Nationen für den Frieden in der Welt beten. Begeistert waren die Jugendlichen, als der Diözesanbischof bei seiner Predigt „unter die Leute“ ging und mit seinen Worten die Jugendlichen ansprach. Er erinnerte an die Botschaft des Altenberger Lichtes, das die vorangegangenen Tage durch die gesamte Diözese getragen und gefahren wurde. „Nie wieder Krieg“ sei die Aufforderung des Friedenslichtes an die junge Generation. Gerade in den Tagen zum 60jährigen Ende des zweiten Weltkrieges sei diese Botschaft aktueller denn je. „Der wahre Frieden kommt von Christus“ legte Bischof Gerhard Ludwig Müller den Gläubigen ans Herz. Beim musikalischen Bestandteil der Liturgiefeier verstand es die Band „Skyscapers“ die Sprache der Jugendlichen mit ihren neuen geistlichen Liedern zu treffen. Der Nachmittag stand ganz im Zeichen des „Jahrmarktes der Jugend“ im beheizten Karaoke Zelt sowie verschiedenen Bastel- und Malangeboten.

Online Welt wieder einblenden

Onlinewelt öffnen
Onlinewelt schließen