Diakonenweihe im Regensburger Dom St. Peter

31.10.2004
Die Diakone Rüdiger Fleischmann, Merthan Heinrich und Sebastian Aichner mit Bischof Gerhard Ludwig nach der Weihe

(pdr) Durch Handauflegung hat Bischof Gerhard Ludwig am Samstag, den 30. Oktober, drei Männern das Weihesakrament gespendet. In dem feierlichen Weihegottesdienst, den die Regensburger Domspatzen musikalisch mitgestalteten, empfingen Sebastian Aichner (Regensburg) und Rüdiger Fleischmann (Metten) die Diakonenweihe. „Mit dem Empfang des Weihesakramentes werdet ihr eingeführt in die apostolische Nachfolge. In besonderem Maße seid ihr aufgerufen, die Kraft des Herzens und des Verstandes für den Dienst in der Kirche einzusetzen“, so Bischof Gerhard Ludwig in seiner Predigt. „Diakonat, das heißt wörtlich übersetzt ‚Dienst’. Es geht nicht darum, Herrschaft auszuüben oder persönliche Eitelkeiten zu bedienen. Es geht um den Dienst im Namen Jesu Christi, um den Dienst für die Menschen. Der Empfang des Weihesakramentes macht deutlich, dass es hier um das innere Wesen der Kirche geht. Ihr werdet nicht aristokratisch zum Dienst ermächtigt, nicht durch die Entscheidung bestimmter Gremien. Nein, es ist Christus selber, der Euch berufen hat zum Dienst in der Kirche".

Mit den neuen geweihten Kandidaten wächst die Zahl der Ständigen Diakone in der Diözese Regensburg auf 88 an. 18 Bewerber bereiten sich derzeit auf den Dienst vor.

Online Welt wieder einblenden

Onlinewelt öffnen
Onlinewelt schließen