„Die Herzen der Krippenfreunde erreicht“ – Auf dem Weltkrippenkongress unterstreicht Bischof Voderholzer die Bedeutung von „Admirabile signum“

20.01.2020
© J. Dendorfer (alle Aufnahmen)

In den vergangenen Tagen hat der 21. Weltkrippenkongress 2020 in Aachen stattgefunden. Beginn war am vergangenen Mittwoch, zum Abschluss feierte Bischof Dr. Helmut Dieser, Bischof von Aachen, im Hohen Dom dort ein Pontifikalamt. Bischof Dr. Rudolf Voderholzer besuchte den internationalen Kongress, an dem mehr als 500 Besucher teilnahmen, am Freitag und am Samstag. Der Bischof von Regensburg sprach am Freitagabend im Rahmen der Generalversammlung des Weltkrippenverbandes (UN-FOE-PRAE). UN-FOE-PRAE steht für Universalis Foederatio Praesepistica“. Dem Zusammenschluss gehören 21 nationale Verbände an. Nach Aachen gekommen waren Vertreter aus Brasilien, Argentinien, aus den USA, Kanada, aus den Niederlanden, Belgien, Frankreich, Spanien, Österreich, aus der Schweiz, Liechtenstein, Slowenien, Tschechien, Bayern, Schleswig-Holstein, aus Niedersachsen sowie aus Südtirol.

Während der Generalversammlung nannte Bischof Voderholzer das Apostolische Schreiben „Admirabile signum“ ein „ganz wunderbares Schreiben“. Er stellte fest, dass sich die Bischöfe schon immer positiv zur Krippe gestellt haben. „Ein solches päpstliches Schreiben zur Krippe hat es aber noch nie gegeben.“ Angesichts der internationalen Zuhörerschaft sprach der Bischof auch auf Englisch und Französisch. Das wurde von der Versammlung sehr positiv aufgenommen. Viele Teilnehmer zeigten sich erfreut, dass der Regensburger Bischof eigens den Weg nach Aachen genommen hatte.

Dr. Voderholzer hatte den kürzlich in Regensburg erschienenen Band „Vom Staunen und Bewundern“ nach Aachen mitgebracht. Die Publikation enthält das Apostolische Schreiben von Papst Franziskus sowie eine maßgebliche Rede zum Thema Krippen, die der Bischof von Regensburg im vergangenen Jahr in Landshut gehalten hat. Insbesondere Herrn Johann Dendorfer, dem Präsidenten des Weltkrippenverbandes, überreichte der Bischof dieses Buch im Rahmen der Generalversammlung. Außerdem machte Bischof Voderholzer Teilnehmer ganz individuell immer wieder auf www.jahreskrippen.de aufmerksam. Das ist die Krippen-Homepage des Bistums Regensburg mit überdiözesanem Fokus auf die Krippe. Bischof Dr. Voderholzer dankte Präsident Dendorfer, der aus Furth im Wald stammt, für das internationale Wirken sowie auch für sein heimisches Engagement. Der Präsident des internationalen Verbandes zeigte sich hocherfreut über alle Zuwendung und Unterstützung von Bischof Dr. Voderholzer.

Im Anschluss an die Betonung der Bedeutung des Apostolischen Schreibens durch Dr. Voderholzer beschloss der Weltkrippenverband, Papst Franziskus eigens die Ehrenmedaille des Verbandes zuzusprechen. Nachdem dieser Antrag in ganz verschiedenen Sprachen wie Maltesisch, Tschechisch, Slowenisch und Portugiesisch sowie weiteren Sprachen vorgetragen worden war, herrschte Einigkeit darüber, dass, wie es Präsident Dendorfer sagte, „Papst Franziskus die Herzen der Krippenfreunde in aller Welt erreicht hat“. Der internationale Rat des Weltkrippenverbandes wird die persönliche Begegnung mit dem Heiligen Vater suchen.

Bischof Voderholzer spricht über die Bedeutung der Krippe mit Bezug auf das päpstliche Schreiben: „So etwas hat es noch nie gegeben.“

Es erfolgte die Bekanntgabe des neuen Kongressortes und die Übergabe der Fahne des Weltkrippenverbandes. Auf Einladung des spanischen Verbandes wird der Kongress November 2023 in Sevilla stattfinden. Hintergrund ist das 800-jährige Jubiläum der lebendigen weihnachtlichen Darstellung im Jahr 1223 durch den heiligen Franziskus. Außerdem erfolgte die Verabschiedung des amtierenden Präsidiums des Weltverbands. Die Amtszeit von Präsident Dendorfer mit Vorstand läuft noch bis Ende dieses Jahres.

Bischof Voderholzer machte am Samstagvormittag mit Wolfgang Goebele, dem Präsidenten des Weltkrippenkongresses 2020, einen Rundgang bei den Armen Schwestern Jesu. Zu einer Begegnung mit den Krippenbauern aus der Diözese Aachen kam es, da diese ihren Jahrtag abhielten. Ebenfalls Höhepunkte des Kongresses waren die Exkursionen zu Krippenausstellungen nach Belgien, in die Niederlande und in die Eifel. Bei der Feier der Heiligen Messe am Sonntag im Hohen Dom zu Aachen stand dem Bischof von Aachen Jean-Pierre Delville, der Bischof von Lüttich, zur Seite. Es konzelebrierten auch Pfarrer Martin J. Martlreiter von Dingolfing, der Vorsitzende des Verbandes Bayerischer Krippenfreunde, und Pfarrer Edmund Prechtl, der Pfarrer von Pressath.

Recycling von Kunststoff zu Krippenzwecken, gesehen in der Krippenausstellung des niederländischen Krippenverbandes in der Ausstellung im Museum „De Schat van Simpelvelden“ im niederländischen Simpelvelden in der Provinz Limburg.
Bischof Dr. Voderholzer überreicht sein Werk „vom Staunen und Bewundern“ an Johann Dendorfer und an alle Teilnehmer der öffentlichen Generalversammlung.
Die Urkunde mit dem Text der Ehrung für Papst Franziskus: Papst Franziskus hat in Greccio den Krippenfreunden überall auf der Welt mit dem Apostolischen Schreiben „Admirabile signum“ eine Bestätigung und Bestärkung in ihrem Tun um und für die Krippe gegeben.
Teilnahme von Bischof Dr. Rudolf Voderholzer an der Generalversammlung des Weltkrippenverbandes, die im Saal der Katholischen Hochschulakademie stattfand.
Bischof Voderholzer dankt dem scheidenden Weltkrippenpräsidenten Johann Dendorfer für sein weltweites Engagement für die Krippe.

Online Welt wieder einblenden

Onlinewelt öffnen
Onlinewelt schließen