Domspatzen kehren aus dem Heiligen Land zurück – „Pilgermuschel“ für Bischof Voderholzer, Domkapellmeister Büchner und Spiritual Effhauser

13.09.2018

Die Regensburger Domspatzen sind wieder zuhause. Gestern um 21.00 Uhr betraten sie bayerischen Boden. Nach dem feierlichen Abschlussgottesdienst am Mittwochmorgen, in der Kathedrale von Jerusalem, erhielten Bischof Rudolf Voderholzer, Domkapellmeister Roland Büchner und Spiritual Matthias Effhauser als Ritter vom Heiligen Grab noch die Jerusalemer „Pilgermuschel“. Ein Zeichen, dass ihr Träger ins Heilige Land gepilgert ist. Sie verliehen zu bekommen, ist zugleich Verpflichtung, sich weiterhin für die Menschen im Heiligen Land einzusetzen.

Emmaus, 60 Stadien entfernt von Jerusalem, dorthin waren die beiden Jünger Jesu damals nach dem Tod Jesu unterwegs. Die Domspatzen und ihr Bischof waren auch da. Zum letzten Mal auf ihrer Reise durch Israel und Palästina ließ der Domchor dort seine Stimmen erklingen. Rheinbergers „Bleib bei uns, denn es will Abend werden“ passte genau an diese Stelle. Nach dieser Statio war für die Sänger im nahegelegenen „Kanada-Park“ ein Sandwich-Buffet aufgebaut, eine letzte Stärkung, bevor es dann zum Airport ging. Die ARD picknickte mit. Flug LY 351 brachte alle wieder sicher nach Hause. Eine faszinierende und emotionale Reise nach Israel und Palästina ging zu Ende! Für manch einen Domspatzen war es die „beste Reise, die wir je unternommen haben.“