Frater Franziskus legt die Gelübde ab

02.10.2019

Am vergangenen Samstag, 28. September 2019, hat Frater Franziskus Andreas Schuler OPraem in der Klosterkirche Roggenburg seine feierlichen Gelübde abgelegt. Er versprach in die Hände von Abt Hermann Josef Kugler aus der Abtei Windberg ein Leben in Gemeinschaft, Armut, Ehelosigkeit und Gehorsam. Frater Franziskus (28) stammt aus der Pfarrei St. Franziskus Burtenbach im schwäbischen Landkreis Günzburg und begann sein Noviziat im Kloster Roggenburg vor fünf Jahren. Mittlerweile studiert er Katholische Theologie im Bischöflichen Studium Rudolphinum in Regensburg.

„Jetzt habe ich dich in der Hand!“ Diesen zunächst bedrohlich und einengend erscheinenden Ausruf deutete Abt Hermann Josef in seiner Predigt für den Neuprofessen aus. Nur ein Mensch, der innerlich frei sein kann, vermag es, sein Leben in die Hand eines anderen zu legen. Sein Namenspatron, der heilige Franz von Assisi, hatte sich von allen Zwängen und Einflussnahmen befreit und brachte diese innere Freiheit zum Ausdruck, als er sich vor seinem Vater in aller Öffentlichkeit seiner Kleider entledigte, um künftig nur noch Gott allein seinen Vater zu nennen.

Die lebenslange Bindung an die Gemeinschaft der Prämonstratenser-Chorherren durch die Profess ist ein Schritt, der ebenfalls nur in innerer Freiheit gegangen werden kann. Die brüderliche Bindung an den Roggenburger Konvent kam bewegend zum Ausdruck, als alle Mitbrüder den Neuprofessen herzlich umarmten.

Online Welt wieder einblenden

Onlinewelt öffnen
Onlinewelt schließen