Gottesmutter ohne Update – Vertreterinnen der Gruppe Maria 1.0 bei Bischof Voderholzer

06.11.2019

„Maria 1.0 ist eine Bewegung, die sich für eine geistige Erneuerung der katholischen Kirche einsetzt und mit Freude den Schatz des katholischen Glaubens bekennt.“ Mit diesen Worten stellten sich Dorothea Schmidt, Johanna Stöhr und Katrin Schwegele in der vergangenen Woche bei Bischof Rudolf Voderholzer vor.

„Wir sind eine Gruppe junger Frauen, die sich spontan fand und die von Tag zu Tag wächst“, erzählt Johanna Stöhr. „Wir wollen für uns und unsere Familien eine Kirche bewahren, die ihren Mittelpunkt in Christus lebt. Die Gottesmutter Maria ist für uns dabei das Vorbild schlechthin.“

Es seien Frauen aus allen Ecken Deutschlands, die sich zusammenfinden, die den Austausch untereinander suchen und die gemeinsam und öffentlich den Glauben bekennen wollen, so Dorothea Schmidt.

„Wir möchten dies mit und in der Kirche tun“, sagt Katrin Schwegele.

Bischof Rudolf und die drei Besucherinnen tauschten Gedanken aus, in welchen Formen dies geschehen könne.

Zum Abschluss lud der Bischof in seine Hauskapelle zum gemeinsamen Beten und Singen ein. Er erteilte den Frauen seinen bischöflichen Segen.

Online Welt wieder einblenden

Onlinewelt öffnen
Onlinewelt schließen