Impulse, die Mut machen: Katholische Jugendliche im Bistum vernetzen sich

27.03.2020
Das Foto zeigt eine digitale Vorstandssitzung: Trotz der Ausgabgsbeschränkung können die Vorstandsmitglieder des BDKJ über eine Videokonferenz in Kontakt bleiben. Die Teilnehmer von oben links im Uhrzeigersinn: Christopher Klaue, Tanja Köglmeier, Johanna Ostermeier, Sarah Lehner und Clemens Mezler. Das Foto stammt von Sarah Lehner.

Am Anfang war da ein Gefühl von „In der Luft hängen“, beschreibt Clemens Mezler, hauptamtlicher Diözesanvorsitzender des BDKJ, die erste Reaktion auf die Corona-Krise. Bald darauf wurde die Zusammenarbeit im Vorstand digitalisiert, um trotz der eingeschränkten Möglichkeiten vernetzt zu bleiben. Viele Ehrenamtliche würden gerade jetzt mehr Zeit finden, um neue Konzepte zu erarbeiten. Motivation gibt es genug. Jugendpfarrer Christian Kalis, Diözesanpräses des BDKJ und Leiter des Bischöflichen Jugendamtes, zeigt sich erfreut über viele kreative Ideen mit denen der BDKJ und die katholischen Jugendstellen im Bistum Regensburg über Medien zu den Menschen sprechen. „Sie schärfen das Auge für alles Schöne, in dieser allgemeinen Depression“. Ein kleiner Einblick, was junge Menschen in der Kirche derzeit alles auf die Beine stellen:

 

Wer glaubt ist nie allein – Ministrant sein mit Leidenschaft

Timo Doleschal ist Oberministrant in der Pfarrei St Georg in Amberg. Der Begriff Ministrant kommt vom lateinischen „ministrare“ und heißt dienen. In der Position des Ministranten kann er den Gläubigen momentan nicht dienen, deshalb hat er andere Wege gesucht und eine Nachbarschaftshilfe organisiert. Er möchte den Pfarrfamilienmitgliedern die Sicherheit geben: Wir sind weiterhin für euch da. Er zitiert dabei den emeritierten Papst Benedikt XVI.: „Wer glaubt, ist nie allein.“ Gemeinsam mit der Oberministrantin Teresa Kraus hat er eine weitere Aktion mit dem Namen „Die gute Nachricht des Tages“ gestartet. Zeitungsmeldungen, lustige Videos und ermutigende Impulse werden produziert und über verschiedene Medien an die Leute weitergeleitet. Ein Bericht über den Einsatz der Ministranten in Amberg erschien bereits in der Amberger Zeitung.

 

Weil das Land zusammenhält – KLJB hilft bei der Ernte

Die katholische Landjugendbewegung Bayern ruft Ihre Mitglieder auf, in der Landwirtschaft bei der Ernte mitzuhelfen. Ihren Angaben zufolge fehlen in der Landwirtschaft aufgrund der Coronakrise 300.000 Arbeitskräfte. Vor allem die Spargel- und Gemüseernte sind betroffen. Auf einer Vermittlungsplattform sind Informationen zur Aktion zu finden.

 

Jugendstellen unterwegs in den sozialen Netzwerken

Die katholischen Jugendstellen im Bistum Regensburg nutzen soziale Netzwerke wie YouTube, Instagram und Facebook, um den Jugendlichen nahe zu sein. Andreas Steinhauser, von der katholischen Jugendstelle Landshut gibt auf YouTube Tipps zum Umgang mit der schwierigen Situation. Beispielsweise darf man nicht vergessen, frische Luft und Licht zu tanken. Neue Kraft kommt auch durch das Gespräch mit Gott. In diesem Sinne endet auch das Video mit einem Gebet: „Stärke uns mit deiner Hoffnung und sei bei uns in Angst und Sorgen, du Gott des Lebens.“

Online Welt wieder einblenden

Onlinewelt öffnen
Onlinewelt schließen