„kreaktiv“ auf dem Weg zum WJT

09.11.2004
Die KSJler beim Empfang im Amberger Rathaus mit OB Wolfgang Dandorfer (2. Reihe 3.v.l), KSJ-Bildungsreferentin Michaela Wein (2.Reihe 1.v.l.) und Kirchl. Jugendpfleger Sebastian Thomann (1. Reihe 1.v.r.).

(ksj) Mit einem „kreaktiv-Tag“ startete der Diözesanverband Regensburg der Katholischen Studierenden Jugend (KSJ) offiziell seine Vorbereitung auf den XX. Weltjugendtag (WJT) 2005 in Köln. Dazu waren Verantwortliche und Mitglieder der KSJ aus den verschiedenen Stadtgruppen nach Amberg gekommen. Auftakt des Aktionstages bildete ein Empfang bei Oberbürgermeister Wolfgang Dandorfer im Amberger Rathaus. Die Jugendlichen stellten dabei nicht nur das Programm ihres „kreaktiv-Tag“ vor, sondern auch die Aktion „Magnifikat“ des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) in Zusammenarbeit mit dem Bischöflichen Hilfswerk Misereor. Gleichzeitig warben die Jugendlichen für die Tage der Begegnung, bei denen im Vorfeld des Weltjugendtages junge Menschen aus aller Welt fünf Tage lang in Deutschland zu Gast sein werden und diese Zeit gemeinsam mit deutschen Jugendlichen verbringen.
Der KSJ-Diözesanverband selbst wird voraussichtlich eine Gruppe von 15 ausländischen Gästen aufnehmen, ansonsten werden die Gastgruppen vor allem in den einzelnen Pfarreien untergebracht werden. Insgesamt werden in der Diözese Regensburg 10.000 Gäste erwartet.
Der 2. Diözesanleiter der KSJ-Schülergemeinschaft im Bund Neudeutschland, Daniel Al-Kabbani, wies daraufhin, dass auch etliche junge Menschen aus dem Ausland nach Amberg kommen werden und bat daher auch die Stadt um Unterstützung der Tage der Begegnung. „Da ich ja selbst aus der Jugendarbeit komme, rennt ihr mit euerem Anliegen bei mir offene Türen ein“, sagte OB Wolfgang Dandorfer, der sich im Gespräch mit den KSJlern in Sachen Weltjugendtag schon als sehr gut informiert erwies. Des weiteren freute sich der Oberbürgermeister über den Einsatz der jungen Leute und wünschte allen Aktionen einen guten Verlauf.

Nachdem sich die Jugendlichen bei Dandorfer für den herzlichen Empfang bedankt hatten, starteten sie in der Fußgängerzone ihre „kreaktiv“-Aktion um den Weltjugendtag bekannt zu machen und für die Tage der Begegnung zu werben. Dazu wurden an die Passanten Flugblätter mit Schokoladenbonbons und Informationsbroschüren zum WJT verteilt. Außerdem hatten die KSJler drei Teams gebildet, die die Vorbeikommenden zum Weltjugendtag interviewten und in kurzen Gesprächen über das geplante Programm informierten. Jugendpfleger Sebastian Thomann von der Katholischen Jugendstelle Amberg, der als Vertreter der Regionalstelle des Bischöflichen Jugendamtes zum Aktionstag gekommen war, zeigte sich begeistert über den Elan und die Ideen der KSJler.

Gegen Abend kamen die Jugendlichen dann im Jugendheim Ziegeltor zusammen. Nach einem gemeinsamen Abendessen bereitete man sich dort auf die Nachtwallfahrt vor. Diese stand ganz im Zeichen der Aktion „Magnifikat“, mit der sich die katholischen Jugendverbände in den nächsten Monaten auf den Weltjugendtag inhaltlich vorbereiten wollen. Besonderer Schwerpunkt ist dabei der gemeinsame Einsatz für Frieden und Gerechtigkeit in der ganzen Welt, so wie es Papst Johannes Paul II. in einem Wort an die Jugend formuliert hat: „Baut mit an einer Zivilisation der Liebe und Gerechtigkeit!“. Gegen drei Uhr starteten die Jugendlichen ihre Nachtwallfahrt am Ziegeltor. Unterwegs wurde gebetet und gesungen und an verschiedenen Stationen Halt für kurze Meditationen gemacht. Über den Mariahilfberg, die Ortschaften Raigering, Krumbach, Moos und Gärmersdorf führte der Wallfahrtsweg zur Pfarrkirche Hl. Familie im Amberger Stadtteil Bergsteig. Dort wurde gemeinsam die Hl. Messe gefeiert, bei der der Diözesankaplan des KSJ-Heliand-Mädchenkreises, Pater Clemens Habiger OFMCap., verschiedene Gedanken zum WJT und zur „Magnifikat“-Aktion aufgriff.

Die KSJ-Bildungsreferentin im Bischöflichen Jugendamt, Michaela Wein, wertete den ganzen Aktionstag als gelungene Veranstaltung und bedankte sich bei allen Teilnehmern und besonders bei der Vorbereitungsgruppe. Danach endete der „kreaktiv-Tag“ der KSJ mit einem gemeinsamen Frühstück im Pfarr- und Jugendheim Hl. Familie.

Die Katholische Studierende Jugend (KSJ) ist die Arbeitsgemeinschaft der beiden selbständigen katholischen Schüler- und Studentenverbände Schülergemeinschaft im Bund Neudeutschland und Heliand-Mädchenkreis. Bundesweit sind in ihr rund 12.000 Jugendliche organisiert. In der Diözese Regensburg bestehen Gruppen in Amberg, Cham und Regensburg.

Online Welt wieder einblenden

Onlinewelt öffnen
Onlinewelt schließen