Ministranten aus dem gesamten Bistum bilden sich bei der Werkwoche 2020 für ihren wichtigen Dienst als Gruppenleiter und Gruppenleiterinnen fort

14.09.2020

Im Rahmen der Werkwoche 2020 vom 31. August bis zum 3. September 2020 im Bildungshaus Kloster Ensdorf haben sich Ministranten aus der ganzen Diözese fortgebildet. Hunderte Ministranten nehmen mit Beginn des neuen Schuljahres ihre Tätigkeit als Gruppenleiter auf. Damit diese gut ausgebildet sind, bieten Fach- und Jugendstellen des Bischöflichen Jugendamtes regelmäßig Gruppenleiterschulungen an. In der letzten Sommerferienwoche findet traditionell der Gruppenleiterkurs der Fachstelle Ministrantenpastoral – die Werkwoche - statt. Lange war es unsicher, ob dieser Kurs mit 32 Teilnehmern aus dem gesamten Bistumsgebiet auch in diesem Jahr stattfinden kann. Auch in diesem Jahr hat diese Woche nun stattgefunden.

Trotz Abstandsregel, Mund- und Nasenbedeckung und Handhygiene konnten die Teilnehmer viele Methoden der Gruppen- und Jugendarbeit ausprobieren, neue Impulse für ihre Arbeit in den Pfarreien erhalten und die Grundlagen für eine qualifizierte Arbeit mit Kindern und Jugendlichen in den Ministrantengruppen erwerben. Spiele mit Abstand waren genauso Thema wie Gruppendynamik und Rechtliches in der Jugendarbeit. Die Mitarbeiter des Bildungshauses Kloster Ensdorf und die Referenten des Kurses gaben ihr Bestes, damit sich die angehenden Ministrantengruppenleiter und Ministrantengruppenleiterinnen sicher und wohl fühlten.

Am Ende der Werkwoche waren sich Teilnehmer und Referenten einig, dass sich die Woche gelohnt hat. Die Jugendlichen starten nach diesem Kurs mit einem gut gefüllten Methodenkoffer ihre Arbeit in den Pfarreien. Diese Grundlagen sind für die Arbeit eine wichtige Voraussetzung, denn es gilt: Nur gut ausgebildete Gruppenleiter werden vor den Herausforderungen, die die Gruppenarbeit stellt, nicht überfordert.

Online Welt wieder einblenden

Onlinewelt öffnen
Onlinewelt schließen