Priesterrat tagte im Schloss Spindlhof

24.02.2020

Zweimal im Jahr trifft sich der Priesterrat. Am Montag und Dienstag, 17. und 18. Februar, stand der Termin in den Kalendern der Mitglieder. Das waren die Themen/Ergebnisse:


1. Renovabis

Das Hilfswerk der deutschen Katholiken für Menschen im Osten Europas stellte dem Priesterrat seine diesjährige Pfingstaktion vor.
Hauptgeschäftsführer Pfarrer Christian Hartl und Thomas Müller-Boehr, zuständig für Projektpartnerschaften, machten anschaulich deutlich, wem Renovabis hilft, was diese Hilfe für die Menschen bedeutet und wie wirksam die Mittel aus den deutschen Pfarreien dazu beitragen, Menschen in großer Not zu ermutigen, aufzurichten und zu stärken.
Einige Priester aus dem Bistum Regensburg werden mit Renovabis in diesem Jahr eine Osteuropareise unternehmen, um die Kirche vor Ort kennenzulernen und ihren caritativen Einsatz.


2. Synodaler Weg

Bischof Rudolf Voderholzer und Dekan Thomas Vogl, Sekretär des Priesterrats, informierten über ihre Erfahrungen und Eindrücke auf der ersten Vollversammlung des Synodalen Wegs in Frankfurt. Die Beiträge des Bischofs können auf unserer Website nachgelesen werden.

Dekan Vogl berichtete von Gesprächen, Begegnungen und Beobachtungen. Er nimmt an der Vollversammlung in Vertretung des Priesterrates teil und ergänzte die Ausführungen Bischof Rudolfs. „Ich betrachtete das Geschehen weniger aus der Perspektive bischöflicher Verantwortung und hatte deshalb andere Blickrichtungen“, sagte Dekan Vogl. Seinen Bericht werden wir auf der Homepage des Bistums in Kürze veröffentlichen.


3. GRANDIOS

Über das Magazin des Bistums Regensburg, GRANDIOS, wurde in der vorhergehenden Herbstsitzung des Priesterrates intensiv diskutiert. Die unterschiedlichen Erfahrungen wurden zusammengestellt. Sie bildeten die Agenda eines Workshops mit einigen Dekanen im Januar mit der Fragestellung, wie GRANDIOS verbessert werden kann. Dekan Thomas Vogl stellte die Ergebnisse dieses Workshops vor, die von den Teilnehmern
begrüßt wurden.


4. Missionarische Pastoral

Monsignore Thomas Schmid stellte die Arbeit der Fachstelle für missionarische Pastoral vor. Sie wurde neu gegründet mit dem Ziel, die Katholiken im Bistum Regensburg darin zu unterstützen, bewusster und entschiedener Zeugnis ihres Glaubens zu geben. Informiert wurde unter anderem, dass alle an einer missionarischen Pastoral Interessierten zum 23. Januar 2021 nach Regensburg eingeladen werden. Das Treffen soll zusammenführen, informieren, begeistern und bestärken. Natürlich wird dort auch Eucharistie gefeiert und gebetet.
Im Rahmen des Synodalen Weges hatte Bischof Rudolf Voderholzer mehrfach die zentrale Bedeutung der Neuevangelisierung unterstrichen.


5. Priesterausbildung

Der Regens des Priesterseminars, Martin Priller, berichtete von der Neuorientierung der Priesterausbildung im Bistum Regensburg. Aufgrund vorangegangener Beratungen mit Priestern, die die jungen Kapläne begleiten, wurde eine stärkere Verzahnung von Studium und seelsorglicher Praxis in den Blick genommen.


6. Prävention

Es fand ein Austausch statt über die pfarrliche Umsetzung der Schutzkonzepte. Dazu gehören Schulungen, klare Wege, wie umzugehen ist in Verdachtsfällen und eine Sensibilisierung. Die katholische Kirche ist eine der ganz wenigen Großorganisationen, die ein umfassendes Präventionskonzept entwickelt hat und flächendeckend umsetzt. Unabhängige Stellen bescheinigten dem Bistum Regensburg bereits eine vorbildliche Vorgehensweise.

Die Priesterratstagung endete mit einem gemeinsamen Gebet und anschließendem Mittagessen.

Online Welt wieder einblenden

Onlinewelt öffnen
Onlinewelt schließen