Prof. Mödl über den theologischen Sinngehalt in Kunstepochen – Gartengespräch des Akademischen Forums Albertus Magnus

21.06.2019

Das Akademische Forum Albertus Magnus lädt am 01. Juli zu Gartengesprächen im Pfarrgarten St. Emmeram ein. Prof. Dr. Ludwig Mödl, Seelsorger in der Pfarrei Heilig Geist in München und Professor für Pastoraltheologie, wird über die Bedeutung der menschlichen Empfindung und den theologischen Sinngehalt in Kunstepochen sprechen.

Betrachtet man den hohen Dom St. Peter in Regensburg, so kommt einem schnell der Begriff der Gotik in den Sinn. Doch was bedeutet Gotik in der Kunst und Theologie? Vom „Gänsemarsch der Stile“ ist oftmals die Rede und doch kennt sie jeder: die verschiedenen Epochenbezeichnungen in der Kunstgeschichte wie etwa Romanik, Gotik, Renaissance, Barock, Rokoko und viele mehr.
Jeder Stil hat spezifische künstlerische und gestalterische Merkmale, die, so Mödl, auf den menschlichen Empfindungen basieren.
Auch kann das Verständnis über die Ikonographie der Kunstwerke nur in Verbindung mit theologischen Grundlagenkenntnissen erfolgen. In seiner These verdeutlicht Mödl: „Jede Architektur und jedes Ausstattungselement ist Ausdruck menschlicher Gefühle, hinter dem jedoch ein theologischer Schwerpunkt steht.“

Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage des Akademischen Forums.

Wo: Pfarrgarten St. Emmeram, Emmeramsplatz 3, Regensburg

Wann: Montag 01.07.2019, 19:30 Uhr

Anmeldung unter: 0941/5971612

oder www.albertus-amgnus-forum.de

Eintritt: 5 €

Online Welt wieder einblenden

Onlinewelt öffnen
Onlinewelt schließen