Provinzial der Karmeliten besucht Bischof Dr. Voderholzer

10.10.2018
Von rechts: P. Jaison Kaimathuruthil OCD, Provinzial der Karmelitischen Provinz im indischen Südkerala, Bischof Dr. Rudolf Voderholzer und P. Francis Lawrance.

P. Jaison Kaimathuruthil OCD, Provinzial der Karmelitischen Provinz im indischen Südkerala, hat am Mittwoch Bischof Dr. Rudolf Voderholzer in Regensburg besucht. Im Bistum Regensburg wirken fünf Mitglieder der Provinz auf dem Schwandorfer Kreuzberg sowie auf dem Eichlberg bei Hemau. Der Regensburger Bischof dankte dem Provinzial für den Einsatz der Patres in der Diözese: „Wir sind dankbar, dass Sie sehr gute Leute zu uns senden.“ Der Provinzial war mit P. Francis Lawrance gekommen, der auf dem Kreuzberg eingesetzt ist. Pater Jaison dankte dem Regensburger Bischof für die Möglichkeit, dass seine Mitbrüder seelsorglich tätig sind. Im Rahmen eines Pastoralbesuchs visitiert er derzeit Klöster und führt Gespräche. Auch in Hagen, das im Erzbistum Paderborn liegt, sind Geistliche der Provinz eingesetzt. In Italien unterhalten die indischen Karmeliten ebenfalls Klöster.

Zur Provinz gehören 103 Priester, in deren Seminaren studieren rund 200 junge Männer. Das Missionsgebiet der Provinz liegt in Westbengalen im Osten Indiens. P. Jaison berichtete von zunehmend schwierigen Verhältnissen für die Missionsarbeit in vielen Bundesstaaten Indiens, die sich etwa in sehr präzisen gesetzlichen Regeln ausdrücken, die „uns die Hände binden“. Die grundsätzliche christliche Haltung gegen das Kastenwesen sei ein Grund dafür.