"Schulfamilie ist mehr als nur ein Wort"

19.03.2004
Schülerinnen der Klasse 5c verkaufen in einem Eine-Welt-Laden

(hs) Seit dem Schuljahr 1998/99 ist es gute Tradition, dass die Mädchenrealschule St. Josef Schwandorf jedes Jahr ihres Namenspatrons gedenkt. Auch am heutigen Freitag fand wieder ein Festgottesdienst mit Domkapitular Johannes Neumüller statt, an dem sich die Schülerinnen und die Lehrer beteiligten. Dass die Schule überhaupt noch in der jetzigen Form existiert, ist das große Verdienst der Diözese Regensburg und ihres Bischofs Dr. Gerhard Ludwig Müller. Denn ab 1. Mai 2004 steht die Schule in der Trägerschaft der Schulstiftung der Diözese Regensburg. Insgesamt sind es dann vier Schulen, deren Träger diese Stiftung ist.

Von 1916 bis heute war die Einrichtung eine Ordensschule der Dominikanerinnen Niederviehbach bei Dingolfing. „Die Schule sollte geschlossen werden und sieht jetzt dank der klaren Worte unseres Bischofs einer gesicherten Zukunft entgegen“, betont Rektorin Marlies Hoffmann. Besonders wichtig sind der Rektorin die sozialen Aktionen der 371 Schülerinnen. Am Josefs-Tag verkaufte beispielsweise die Klasse 5c Waren in einem Eine-Welt-Laden, der Erlös geht an ein Kinderheim in Sao Paulo (Kolumbien).

Auch die Klasse 10c der Realschule tat sich mit einer besonderen Aktion hervor. Die Einnahmen des Pausenverkaufs kommen der Arbeit der ehemaligen Schülerin Tanja Kindl zu, die ehrenamtlich Straßenkinder auf den Philippinen betreut. „Mit diesen Aktionen beweisen wir, dass Schulfamilie nicht nur ein bloßes Wort ist“, betont Hoffmann.

Online Welt wieder einblenden

Onlinewelt öffnen
Onlinewelt schließen