Seit 40 Jahren Priester

12.07.2018

„In vierzig Jahren erlebt man einiges und hat Grund zu danken“, sprach Bischof Rudolf Voderholzer den zehn Männern des Weihejahrgangs 1978 zu, die gemeinsam ihr Jubiläum im Winterchor des Regensburger Doms feierten.

Vor vierzig Jahren wurden sie zum Priester geweiht. Den Regensburgern unter ihnen hat damals Bischof Rudolf Graber die Hände aufgelegt – ein „exzellenter Theologe“, wie Bischof Voderholzer verdeutlichte. Er rief noch einmal die Predigt Bischof Grabers zur damaligen Priesterweihe am 24. Juni 1978 ins Gedächtnis, in der Dr. Graber über das Priestersein sprach.

  • Das Priestersein ist kein Beruf wie jeder andere, sondern eine Seinsform.
  • Es kommt nicht nur darauf an, was ein Priester sagt und tut, sondern auch drauf, was er ist.
  • Der Priester bringt während der Messfeier das Opfer dar. Zugleich ist sein ganzes Leben und Wirken Opfer.

Bischof Voderholzer dankte den Priesterjubilaren für all ihr pastorales Wirken und den Einsatz für Gott und die Menschen: „Der Herr möge das, was Sie ausgesät haben, zu reifer Frucht heranwachsen lassen.“

Bildergalerie