Zum Anhören und Mitbeten

09.04.2020

Trauermette

Die liturgische Hauptfeier des Karfreitags ist die Feier vom Leiden und Sterben Christi zur Todesstunde um 15:00 Uhr. Aber schon der Morgen des Karfreitags wird liturgisch begangen: mit einer Trauermette. Diese Form des Gebets entstammt der klösterlichen Tradition und ist ursprünglich eine Nachtwache, die mit Psalmengebet und Schriftlesungen verbracht wurde. Im Regensburger Dom wird normalerweise am Karfreitag um 9:00 Uhr, musikalisch gestaltet von den Regensburger Domspatzen, eine solche Trauermette gefeiert. Die Mette muss aus gegebenem Anlass in diesem Jahr entfallen. Aber wir haben die Trauermette in Form eines Podcasts für Sie aufgenommen. Alle Texte, die Sie dazu benötigen, können Sie hier herunterladen.

Zum Mitbeten: Gotteslob Nr. 307, Texte der Gesänge

Sprecher: Hagen Horoba, Leiter des Infozentrums DOMPLATZ 5

Ölbergandacht

Nach dem letzten Abendmahl geht Jesus zum Ölberg, um dort zu beten. Er bittet auch seine Jünger, zu wachen und zu beten. Dieser Auftrag Jesu ist der zentrale Gedanke der Ölbergandacht, die in der Nacht von Gründonnerstag auf Karfreitag gebetet wird.

Mit unserem Podcast können Sie von zuhause aus mitbeten. Alle Texte, die Sie dazu benötigen, können Sie hier herunterladen.

Sprecher: Dr. Christoph Seidl, Seelsorger für Berufe im Gesundheits- und Sozialwesen; Claudia Bresky, Bischöfliche Presse- und Medienabteilung

Kreuzweg

Der Kreuzweg ist besonders in der Fastenzeit eine geeignete Andachtsform. Dabei geht der Beter innerlich die verschiedenen Stationen des Leidensweges Jesu mit. Wir stellen für Sie hier einen Kreuzweg zum Anhören und Mitbeten bereit. Die Texte finden Sie im Gotteslob unter der Nummer 934.

Musik: Crucifixus von Antonio Lotti, gesungen von den Regensburger Domspatzen.
Sprecher: Matthias Effhauser, Spiritual im Priesterseminar Regensburg.

Online Welt wieder einblenden

Onlinewelt öffnen
Onlinewelt schließen