Vortrag "Gibt es ein Wissen von Gott? Plädoyer für einen rationalen Gottesbegriff"
25.11.2019 | 19:30 | Café "Goldenes Kreuz", Kaisersaal, Haidplatz 7, Regensburg

Café "Goldenes Kreuz", Kaisersaal, Haidplatz 7, Regensburg
Veranstalter-Kontakt
  • Tel.:
  • Fax.:
  • eMail:
  • Web:

Café "Goldenes Kreuz", Kaisersaal, Haidplatz 7, Regensburg
Kosten:
Veranstalter-Kontakt
  • Tel.:
  • Fax.:
  • eMail:
  • Web:

Plädoyer für einen rationalen Gottesbegriff
(zugleich Bausteine zu einem „itinerarium mentis in deum“)

Die Entscheidung im Bereich der Religionen und das Für oder Wider in Bezug auf den christlichen Glauben ist heute für viele Menschen „reine Gefühlssache“. Ganz anders als im Bereich des Glaubens liegen die Dinge, so meint man, im Bereich des Wissens.

Beginnend mit den großen antiken Philosophen bis hin zu den philosophischen Theologen des Mittelalters gibt es indessen unter den besten Köpfen eine breite Übereinstimmung darüber, dass (von) Gott gewusst werden kann! Diesen im weiteren Sinn, „ontologischen“ Zugang zu Gott im Blick, schreibt A. Schmitt: „'Sein' meint: etwas Bestimmtes, Distinktes, für sich Unterscheidbares sein. Die Kriterien für die Ermittlung dieses Seins hat v. a. Aristoteles … zu bestimmen versucht. Dieser methodische Weg endet bei der Erkenntnis der Vernunft, mit der diese an das Sein einer allgemeinen, für alle verbindlichen Vernunft 'rührt'. Diese Vernunft wird von Platon bis Thomas von Aquin als göttliche Vernunft gedeutet.“ Es wird versucht, eine hieran anschließende rationale („mentale“) Wegbeschreibung, ein „Itinerar“ hin zu Gott, zu entwickeln. Der Vortragende gibt darin Kerngedanken seines neuen Buches wieder, das er Sigmund Bonk gewidmet hat, dem er es an diesem Abend überreichen wird.

Arbogast Schmitt studierte Philosophie, Gräzistik, Latinistik und Germanistik in Würzburg und Berlin, Promotion 1974, Habilitation 1980, 1981-1991 Professor in Mainz, 1991-2011 Professor in Marburg, seit 2011 Honorarprofessor an der FU Berlin. Mitglied mehrerer wissenschaftlicher Gesellschaften, u. a.: Göttinger Akademie der Wissenschaften (korr.), Wissenschaftliche Gesellschaft an der Universität Frankfurt (ord.).
Wichtige Publikationen: Die Moderne und Platon, Stuttgart 2008. Wie aufgeklärt ist die Vernunft der Aufklärung? Eine Kritik aus aristotelischer Sicht, Heidelberg 2016. Die Moderne und die Antike. Gründe und Folgen des größten Kulturbruchs in Europa, Heidelberg 2019.

Bei Anwesenheit von S. E. Bischof Dr. Rudolf Voderholzer

 

Wann: Montag, 25.11.19, 19.30 Uhr

Anmeldung: Vortrag "Gibt es ein Wissen von Gott? Plädoyer für einen rationalen Gottesbegriff"

Wo: Café "Goldenes Kreuz", Kaisersaal, Haidplatz 7, Regensburg

 

 

Online Welt wieder einblenden

Onlinewelt öffnen
Onlinewelt schließen