MMC

Marianische Männer-Congregation „Mariä Verkündiung“ Regensburg KdöR (Körperschaft des öffentlichen Rechts)

In der Marianischen Männer-Congregation sammeln sich Männer, die in einer christlichen Gebets,- Werte- und Weg-Gemeinschaft auf die besondere Fürsprache Mariens, der Mittlerin zu Christus, vertrauen. In dieser Gemeinschaft Gleichgesinnter bewahren sie die Tradition der katholischen Kirche in ihrer marianischen Prägung.

Kontakt

MMC Regensburg
Emmeramsplatz 10 (Besucheradresse)
Obermünsterplatz 7 (Postadresse)
93047 Regensburg

Tel.: +49 0941 597-2434
Fax: +49 0941 597-2435
Email: MMC.Regensburg@t-online.de
Website: www.mmc-regensburg.de

Ansprechpartner:
Msgr. Thomas Schmid (Zentralpräses, Leiter der Dienststelle)

Bürozeiten:
Dienstag        13:00 – 16:00 Uhr
Mittwoch         9:00 – 12:00 Uhr
Donnerstag    13:00 – 16:00 Uhr

Führung

Zentralpräses:
Msgr. Thomas Schmid, BGR

Präfekt:
Wolfgang Kube

Ehrenpräfekt:
Martin Huber

Sekretärin:
Carmen Probst

Assistenten:  
Wilhelm Bäumler
Johann Faltermeier
Anton Frischholz

berufene Consultoren:
Herbert Ettle
Max Pravida                                                
Erwin Seitz

Revisoren:
Sebastian Schön
Reinhard Schöftenhuber

Weitere Informationen

 

Geschichte

Als Gesamtcongregation Regensburg vereinigt die Marianische Männer-Congregation (MMC) Regensburg eine große Zahl von Pfarrcongregationen und Einzelsodalen.

Sie wurde unter dem Titel "Mariae Verkündigung" am "weißen Sonntag" Anno Domini 1592 (4. April 1592) in Regensburg von Studenten des Jesuitenkollegs St. Paul gegründet und am 13. Januar 1594 durch Jesuitengeneral P. Claudius Aquaviva in die "Prima Primaria" in Rom, die erste alle Congregationen, eingegliedert.

Nach einem verheerenden Brand im Jesuitenkolleg St. Paul wurde 1810 der Mittelpunkt der MMC in die Dominikanerkirche St. Blasius verlegt, welche seither die Congregationskirche der MMC ist.

Die Regensburger Gesamtcongregation ist Teil der  Arbeitsgemeinschaft Marianischer Männerkongregationen in Bayern. Sie ist angegliedert an die Nationalförderation der Gemeinschaften christlichen Lebens (Marianische Congregationen) in Deutschland und dadurch auch der Weltföderation in Rom (Nachfolger der "Prima Primaria").

Sie steht unter der Autorität und im apostolischen Dienst der Kirche und ist eine rechtsfähige juristische Person des öffentlichen Rechts in Form einer Körperschaft des öffentlichen Rechts.

Als weitere Patrone erwählte sie:

  • den Heiligen Josef, den Nähr- und Pflegevater Jesu,
  • den Heiligen Petrus Canisius, den zweiten Apostel Deutschlands,
  • und den Seligen Pater Rupert Mayer.

 

Prinzipien

 

eucharistisch

- Wie Maria das Wort Fleisch werden lassen - 

  • in den Sakramenten
    das liebevolle Wirken Gottes erfahren.
  • in der Feier der Heiligen Messe
    die wahre Gegenwart Gottes erkennen und feiern.
  • in der eucharistiscshen Anbetung
    freudig die Begegnung mit Gott in der heiligen Messe erwarten bzw. die Gegenwart Gottes lobpreisend und anbetend zu feiern.
  • in der Achtung und Feier des Sonntags
    die heilsame Kraft Gottes erleben.

 

marianisch

- Wie Maria den Glauben leben - 

  • Maria, Mutter der Glaubenden
    weist uns den Weg des Vertrauens in Christus, unseren Herrn.
  • Maria, Urbild der Kirche
    Sie ist uns Vorbild in ihrer Freude und Ermutigung in ihrer Entschiedenheit.
  • Maria, Stern des Meeres
    gibt uns Orientierung und erinnert uns daran, in allem nach dem Willen ihres Sohnes zu fragen und zu handeln.
  • Maria - Weggefährtin und Patronin
    ist uns Schutz und Hilfe.

 

apostolisch

- Wie Maria dem Leben dienen -

 

  • mit offenem Herz
    betend und betrachtend in der Gegenwart Gottes.
  • mit offenem Mund
    die immer gleiche Botschaft des Evangeliums in die neue Zeit verkünden.
  • mit offenen Armen
    zu unserer Mitte "Christus" einladen.
  • mit Hand und Fuß
    den Menschen, die unsere Hilfe brauchen mit Rat und Tat beistehen.

 

katholisch

- Wie Maria dem Hl. Geist vertrauen - 

 

  • Wir sind Glieder der Kirche
    Von Gott "be-GEIST-ert" leben wir in Gemeinschaft mit allen Getauften und Gefirmten.
  • Wir leben in und mit der Kirche
    Die Liebe zu "unserer" Kirche hält uns zusammen  und stärkt unsere Einheit im Heiligen Geist.
  • Wir tragen die Kirche
    Wir tragen Mitverantwortung für einen lebendigen Glauben in unseren Pfarreien und Familien.
  • Wir fühlen mit den Hirten der Kirche
    In treuer Verbundenheit stehen wir zum Papst, zu den Bischöfen und zu den Priestern und nehmen ihre Hirtensorge in unser Gebet.

 

 

 

 

Weiterführende Links