Schließtage des Bischöflichen Zentralarchivs und der Bischöflichen Zentralbibliothek 2017

Stand: 06. Juli 2017

Das Bischöfliche Zentralarchiv und die Bischöfliche Zentralbibliothek sind wegen Wartungsarbeiten in der Zeit von
Montag, den 10. Juli 2017 ab 12:00 Uhr bis Mittwoch, den 12. Juli 9:00 Uhr
weder telefonisch noch via Internet zu erreichen.

17. Juli bis 28. Juli 2017 (Sommerschließung)
14. August 2017 (Tag vor Mariä Himmelfahrt)
02. Oktober 2017 (Tag vor dem Tag der Deutschen Einheit)
30. Oktober bis 03. November 2017 (Allerheiligenferien)
27. Dezember bis 05. Januar 2018 (Weihnachtsschließung)

Wichtiger Hinweis für Archivbenutzer!

Von Mitte des Jahres 2017 bis Ende 2019 wird die Generalsanierung des Diözesanzentrums Obermünster durchgeführt. Davon ist auch das Bischöfliche Zentralarchiv mit Lesesaal und Magazinen betroffen. Wir weisen darauf hin, dass bereits ab Anfang 2017 mit Einschränkungen in der Benutzung des Archivs durch Schließtage und Aktenauslagerung zu rechnen ist. Familienforschung anhand der Mikrofiches ist weiterhin möglich. Telefonische Anmeldung und Platzreservierung sind sowohl für wissenschaftliche als auch genealogische Forschung unbedingt erforderlich! 

 

Folgende Bestände des Bischöflichen Zentralarchivs wurden im Februar in das Diözesanarchiv Passau ausgelagert:

1. Bestände des Regensburger Domkapitels (ADK, BDK, BDK Alte und neue Registratur)

2. Kollegiatstift Unsere Liebe Frau zur Alten Kapelle

3. Kollegiatstift zu den hll. Johann Baptist und Evangelist

4. Damenstift Obermünster

5. Eremitenverbrüderung

6. Schottenkloster St. Jakob

7. Pfarrarchive der Stadt Regensburg (St. Rupert, Prüfening, Dompfarrei)

8. Pfarrarchive Eining, Flossenbürg, Konzell, Neukirchen Hl. Blut, Pfelling, Waldsassen, Wiefelsdorf

 

Diese Bestände können seit dem 6. März 2017 nach erfolgter Rücksprache mit dem Bischöflichen Zentralarchiv Regensburg im Diözesanarchiv Passau eingesehen werden. Bitte melden Sie Ihren Archivbesuch rechtzeitig dort an! Für die Beratung der einzelnen Beständen ist weiterhin das Bischöfliche Zentralarchiv Regensburg zuständig. Reproduktionen aus ausgelagerten Beständen sind nur im Ausnahmefall und nach Genehmigung durch das Bischöfliche Zentralarchiv möglich.

Diözesanarchiv Passau, Luragogasse 4, 94032 Passau, Tel. 0851 / 393 1471

archiv@bistum-passau.de

 

 

Alter Stempel aus Metall

Bischöfliches Zentralarchiv Regensburg

Allen Besuchern ein herzliches „Grüß Gott“. Wir freuen uns, dass Sie unsere Archivalien benutzen möchten. Und da haben wir Ihnen jede Menge zu bieten. Denn das Bischöfliche Zentralarchiv in Regensburg verwahrt

  • über 4.000 laufende Meter an Akten
  • rund 600 laufende Meter an Bänden
  • sowie annähernd 20.000 Urkunden

Wollen Sie einen Blick in die Vergangenheit werfen? Dann besuchen Sie uns: Bischöfliches Zentralarchiv Regensburg (Kontakt - Öffnungszeiten - weitere Info).

Diözesanarchiv von oben

Das Archiv

  • ist Wahrer der Rechtssicherheit
  • leistet durch sein Wirken einen wichtigen Beitrag zum Sendungsauftrag der Kirche und zur Neuevangelisation
  • bewahrt die Vergangenheit
  • vermittelt historische Identität
  • hält durch den Bestand der Matrikeln sogar jenen Augenblick fest, in dem ein Mensch ein Sakrament empfangen hat, mit anderen Worten: in dem die Gläubigen dieser Diözese Gott begegnet sind


Damit sind die Diözesanarchive zentrale Orte des Gedächtnisses der Kirche und gleichzeitig wesentlicher Teil des kulturellen Erbes der Gesellschaft.