Eröffnungsvortrag des Akademischen Forum Albertus Magnus mit Prof. Dr. Wolfgang Frühwald

16.01.2015
Dr. Sigmund Bonk und Bischof Rudolf Voderholzer bei der Eröffnung des Forums

Das am 1. September 2014 von Bischof Dr. Rudolf Voderholzer gegründete AKADEMISCHE FORUM ALBERTUS MAGNUS mit seinem Sitz im Diözesanzentrum Obermünster in Regensburg ist eine offene Plattform des Bistums Regensburg für Vorträge, Diskussionen und Seminare zu Themen aus dem Schnittkreis von Kirche, Wissenschaft und Gesellschaft.

Die Vortragsreihe des FORUMs wird – in Beisein von Bischof Dr. Rudolf Voderholzer – eröffnet mit einem Vortrag von Prof. Dr. Dr. h.c. Wolfgang Frühwald (Augsburg / München) am Mittwoch, 21. 01. 2015, 19.30 Uhr zum Thema „Albertus Magnus und seine Schüler im 14. Jahrhundert“ (M. Eckhart, Tauler und Seuse).

Alle Interessierten sind zur Teilnahme recht herzlich eingeladen. Ort: Dionysius-Saal (K III) im Diözesanzentrum Obermünster Regensburg, Obermünsterplatz 7, Parterre)

Der Referent
Prof. Dr. Dr. h.c. Wolfgang Frühwald (Jg. 1935) ist einer der bedeutendsten Literaturwissenschaftler unserer Zeit (mit einem Forschungsschwerpunkt auf der „deutschen Romantik“) und dazu ein Wissenschaftsmanager von internationaler Reputation.

Professor Frühwald war u. a. Stiftungsprofessor der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Prorektor der Ludwig-Maximilians-Universität München, Präsident der Deutschen Forschungsgemeinschaft, Mitbegründer der Jacobs University Bremen, Präsident der Alexander-von-Humboldt-Stiftung und er ist derzeit u. a. Mitglied im Stiftungsrat des Friedenspreises des Deutschen Buchhandels, Vorsitzender der Jury zur Vergabe des Gerda Henkel Preises und Mitglied der Leopoldina (Halle a. d. Saale). 2010 erfolgte die Verleihung des Großen Verdienstkreuzes mit Stern und Schulterband der Bundesrepublik Deutschland.

Das Vortragsthema
Der Heilige Albertus Magnus (um 1200 bis 1280) ist als ein Hauptvertreter scholastischer Theologie und Philosophie wohlbekannt. Dasselbe ist von seinem Einfluss auf prominente jüngere Scholastiker festzustellen, insbesondere auf den „Meisterschüler“ Thomas von Aquin. Weniger bekannt dürfte sein Einfluss auf die deutschsprachige Dominikanermystik sein, das heißt vor allem auf Meister Eckhart, Johannes Tauler und Heinrich Seuse.

Dieser Wirkung war für beide Seiten nicht unproblematisch, da die „Deutsche Mystik“ von Anfang an einem starken Häresieverdacht ausgesetzt gewesen ist. Dieser dürfte damit zusammenhängen, dass die „Predigerbrüder“, seit ihrer Übernahme der Seelsorge in den Frauenklöstern, ein neues Sprachsystem (die Volkssprache) und damit auch ein verändertes Denksystem verwendeten, das nicht so ohne weiteres in die lateinisch-scholastische Begriffssprache zu transformieren war.

Das Akademische Forum Albertus Magnus
„Es braucht im und für das Bistum Regensburg eine Plattform, in der die aktuellen wie die zeitlosen Fragen des christlichen Glaubens und seine Relevanz für das öffentliche Leben verhandelt, erschlossen und diskutiert werden“, erklärte Bischof Rudolf Voderholzer anlässlich der Eröffnung des Forums. Das geistige Leben in Regensburg, nicht nur in der Philosophie, Theologie, Kirchenmusik und Ökumene, sei außerordentlich reich und könne sich gegenseitig befruchten.

In den vier wissenschaftlichen Einrichtungen unter dem Dach des Bistums werde „großartige Arbeit geleistet, die es wert ist, noch stärker in der Öffentlichkeit der Stadt und des Bistums präsentiert zu werden, sodass die Arbeit fruchtbar werden kann“. Hierzu zählen das Institutum Marianum, das Liturgische Institut, das Institut Papst Benedikt XVI. sowie das Ostkirchliche Institut, so der Bischof weiter.

Das FORUM veranstaltet zehn Vorträge und ein Seminar pro Jahr. Die Moderation liegt beim Direktor des Forums, Prof. Dr. Sigmund Bonk. Die Vorträge beginnen jeweils um 19. 30 Uhr. Der Eintritt für die Vorträge beträgt – so nicht anders vermerkt – 5 Euro.

Eine Voranmeldung ist erwünscht, wenn auch nicht unbedingt erforderlich unter: akademischesforum@bistum-regensburg.de, Fax: 0941/597 1613. Nähere Informationen liefert die Website: www. albertus-magnus-forum.de

Diese Veranstaltung wird durchgeführt in Zusammenarbeit mit der KEB im Bistum Regensburg.