Regensburger treffen in Rom Papst emeritus Benedikt XVI.

04.04.2016
Gespräch in den Vatikanischen Gärten: Bischof Rudolf Voderholzer und Papst Benedikt XVI.

Fünf Tage war Bischof Rudolf Voderholzer mit mehr als 450 Pilgern aus dem Bistum Regensburg in Rom unterwegs. Anlass war die diözesane Wallfahrt im Rahmen des Heiligen Jahres der Barmherzigkeit, das Papst Franziskus weltweit für 2016 ausgerufen hat. Gleichzeitig feierten die Regensburger damit aber auch das zehnjährige Jubiläum des Pastoralbesuches von Papst Benedikt XVI., der vom 9. Bis 14. September 2006 Bayern besucht hatte.

Die Regensburger Delegation mit ihrem bayerischen Papst

 

Pilgerschal für Papst Benedikt XVI.

Während der Tage in Rom wurde Bischof Rudolf mit einer zehnköpfigen Delegation von Verantwortlichen des Bistums eine ganz besondere Ehre zuteil, denn sie konnten Papst em. Benedikt XVI. persönlich im Vatikan treffen. Während seines täglichen Spaziergangs in den Vatikanischen Gärten zusammen mit Erzbischof Georg Gänswein hatten die Gäste Gelegenheit, ihrem bayerischen Papst zu begegnen und überreichten ihm dabei den Pilgerschal, den alle Regensburger Pilger während der Romwallfahrt als Erkennungszeichen trugen. Papst Benedikt legte sich den Schal sofort um und ließ über Bischof Rudolf die Wallfahrer aus seiner alten Heimat herzlich grüßen. Für jeden Pilger gab der Papst noch ein Foto mit Widmung mit. Gleichzeitig gab es aus den Händen des Generalvikars Michael Fuchs einen Präsentkorb mit kulinarischen Leckereien aus der Oberpfälzer Domstadt.

 

 

In den Vatikanischen Gärten eröffnet sich ein neuer Blick auf den Petersdom

Benedikt XVI. der Theologenpapst

Bischof Rudolf Voderholzer würdigte Papst auch in seiner Predigt am Donnerstag im Petersdom: „Wir haben in Papst Benedikt XVI. einen Papst, wie ihn sich auch nicht Martin Luther besser hätte vorstellen können. Ein Papst, der es als eine seiner ersten Aufgaben sieht, mit allen Kräften der Vernunft und der historischen Erkenntnis ein Zeugnis zu geben über Jesus Christus. Wie viel Anerkennung hat er auf der ganzen Welt gefunden als der Theologenpapst, dessen Erbe wir in Regensburg in so besonders qualifizierter Weise hüten, bewahren und in die Zukunft hineintragen dürfen.“

Teilnehmer der Delegation waren neben Bischof Rudolf Voderholzer Generalvikar Michael Fuchs, Domkapitular Thomas Pinzer, Domvikar Thomas Helm, Domvikar Andreas Albert, Regens Martin Priller, Spiritual Matthias Effhauser, Diözesanmusikdirektor Dr. Christian Dostal, Peter Nickl vom Referat Liturgie und Gerhard Büchl vom Bischöflichen Seelsorgeamt.

Online Welt wieder einblenden

Onlinewelt öffnen
Onlinewelt schließen