v.l.n.r.: Hans Gfesser, Mitglied der AG Klimaschutz, Beate Eichinger Umweltbeauftragte der Diözese Regensburg, Domkapitular Thomas Pinzer, Klimaschutzmanagerin Simone Summerer, Generalvikar Michael Fuchs und Ludwig Friedl von der Energieagentur Regensburg e. V.

Klimaschutzmanagerin im Bistum Regensburg

Um die CO₂- Emissionen der Diözese bis 2030 um 50% zu reduzieren, koordiniert die Klimaschutzmanagerin die Umsetzung nachhaltiger Maßnahmen. Basierend auf dem Klimaschutzkonzept der Diözese Regensburg werden u.a. gemeinsam mit der Umweltbeauftragten Beate Eichinger  verschiedene Förderpakete für die Pfarreien geschnürt. Das diözesane Klimaschutzprojekt wird als Bestandteil der Nationalen Klimaschutzinitiative vom Bundesumweltministerium finanziell gefördert.

Mehr Details :

Kontakt

Simone Summerer, M.A.
Hauptabteilung Zentrale Aufgaben
Klimaschutzmanagement
Obermünsterplatz 7
93047 Regensburg

Tel.: +49 941 5971651
E-Mail: klimaschutz@bistum-regensburg.de
Webseite: www.oekosoziales-bistum-regensburg.de/klimaschutzkonzept

Aufgaben

Seit 1. August 2020 ist Simone Summerer M.A. die Klimaschutzmanagerin des Bistums Regensburg. Das Tätigkeitsfeld umfasst im Wesentlichen:

  • Entwicklung und Koordination von Maßnahmenpaketen in den Bereichen Energie, Mobilität und Beschaffung
  • Mittelvergabe aus dem diözesanen Klimafonds
  • Fachliche Unterstützung der Pfarreien
  • Akquise von Fördermitteln
  • Energie- und CO2 Bilanzierung
  • Erfassung und Auswertung klimarelevanter Daten
  • Öffentlichkeitsarbeit
  • Interne Kommunikation
  • Einführung eines Umweltmanagementsystems
  • Controlling

Die Projektstelle ist zunächst befristet auf 3 Jahre und gefördert aus Mitteln der Nationalen Klimaschutzinitiative des Bundesumweltministeriums. Mit der nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: Von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen. Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen oder Bildungseinrichtungen.

Klimafonds der Diözese Regensburg

Die Diözese Regensburg hat einen zweckgebundenen Klimafonds für die Haushaltsjahre 2020-2022 über 1 Million € errichtet. Das Förderpaket 1 für Pfarreien bildet den Auftakt für weitere Fördermöglichkeiten im Projektzeitraum. Die verschiedenen Förderbausteine werden aus dem diözesanen Klimafonds finanziert und sollen dabei helfen, die Klimaziele des Bistums zu erreichen. Die Pfarreien können aktuell von fünf Förderbausteinen profitieren:

  • Energieberatung
  • Photovoltaikprüfung
  • AusbildungskursKirchliche Umweltauditor/in
  • Lichttechnische Maßnahmen
  • Tarifwechsel auf Ökostrom

Mehr Information und Dokumente finden Sie auf der Webseite des Klimaschutzmanagements im Bistum Regensburg.

Online Welt wieder einblenden

Onlinewelt öffnen
Onlinewelt schließen