Schließtage des Bischöflichen Zentralarchivs und der Bischöflichen Zentralbibliothek:

Das Bischöfliche Zentralarchiv ist wegen der Corona-Pandemie bis auf weiteres geschlossen. Ein Termin für die Öffnung für den Publikumsverkehr kann derzeit nicht angegeben werden. Sobald ein solcher Termin feststeht, wird er auf der Homepage des Bistums bekanntgegeben.

Wir bitten um Ihr Verstandnis und wünschen allen Benutzerinnen und Benutzern Gesundheit und alles Gute!

Dr. Camilla Weber
(Archiv- und Bibliotheksdirektorin)

Veranstaltungen des Bischöflichen Zentralarchivs und der Bischöflichen Zentralbibliothek:

Es werden aktuell keine Veranstaltungen angeboten. 

Wichtiger Hinweis für Archivbenutzer!

Von Mitte des Jahres 2017 bis Ende 2019 wird die Generalsanierung des Diözesanzentrums Obermünster durchgeführt. Davon ist auch das Bischöfliche Zentralarchiv mit Lesesaal und Magazinen betroffen. Wir weisen darauf hin, dass bereits ab Anfang 2017 mit Einschränkungen in der Benutzung des Archivs durch Schließtage und Aktenauslagerung zu rechnen ist. Familienforschung anhand der Mikrofiches ist weiterhin möglich. Telefonische Anmeldung und Platzreservierung sind sowohl für wissenschaftliche als auch genealogische Forschung unbedingt erforderlich!

Wegen der Sanierungsmaßnahmen wurden diverse Aktenbestände des Archivs ausgelagert. Siehe: Bestände des Archivs

Alter Stempel aus Metall

Bischöfliches Zentralarchiv Regensburg

Allen Besuchern ein herzliches „Grüß Gott“. Wir freuen uns, dass Sie unsere Archivalien benutzen möchten. Und da haben wir Ihnen jede Menge zu bieten. Denn das Bischöfliche Zentralarchiv in Regensburg verwahrt

  • über 4.000 laufende Meter an Akten
  • rund 600 laufende Meter an Bänden
  • sowie annähernd 20.000 Urkunden

Wollen Sie einen Blick in die Vergangenheit werfen? Dann besuchen Sie uns: Bischöfliches Zentralarchiv Regensburg (Kontakt - Öffnungszeiten - weitere Info).

Diözesanarchiv von oben

Das Archiv

  • ist Wahrer der Rechtssicherheit
  • leistet durch sein Wirken einen wichtigen Beitrag zum Sendungsauftrag der Kirche und zur Neuevangelisation
  • bewahrt die Vergangenheit
  • vermittelt historische Identität
  • hält durch den Bestand der Matrikeln sogar jenen Augenblick fest, in dem ein Mensch ein Sakrament empfangen hat, mit anderen Worten: in dem die Gläubigen dieser Diözese Gott begegnet sind


Damit sind die Diözesanarchive zentrale Orte des Gedächtnisses der Kirche und gleichzeitig wesentlicher Teil des kulturellen Erbes der Gesellschaft.

Online Welt wieder einblenden

Onlinewelt öffnen
Onlinewelt schließen