Schauen und staunen – Hausgottesdienste im Advent

28.11.2019

Wo immer eine Familie oder eine andere Form der Hausgemeinschaft den Advent gemeinsam geistlich begehen möchte, bietet es sich an, einen Hausgottesdienst zu feiern. Auch in diesem Jahr haben die bayerischen Diözesen wieder ein Begleitheft mit zwei Hausgottesdiensten herausgegeben. Die vorgeprägte Form mit ihrer Mischung aus Liedern, Gebeten und Bibellesungen macht es leicht, auch im eigenen Zuhause gemeinsam ins Gebet hineinzufinden. Durch verschiedene Vorleserollen und eigenen Ideen für Kinder wird sichergestellt, dass jeder, der möchte, eine Aufgabe hat.

 

Der Himmel ist in dir

„Schau hin und staune“ – das ist der Titel und zugleich der Grundgedanke des diesjährigen Begleitheftes zu den Hausgottesdiensten am 2. Dezember und an Heiligabend. Meist ist der Advent alles andere als eine ruhige und besinnliche Zeit. In seinem Geleitwort zitiert Bischof Rudolf Voderholzer den barocken Dichter Angelus Silesius: „Halt an, wo läufst du hin? Der Himmel ist in dir. Suchst du Gott anderswo, du fehlst ihn für und für.“ Ganz in diesem Sinne schreibt auch Bischof Rudolf: „Vielleicht sollten wir die Tage des Advents genau dafür nutzen, um anzuhalten und innezuhalten, um neu auf unser Leben und unsere Welt zu schauen, um zu staunen über die wunderbare Schöpfung – auch wenn sie sich im Winter von ihrer kahlen und kargen Seite zeigt –, und um zu staunen über unser Leben.“

 

Hausgottesdienste

Hier können Sie das Heft zum Hausgottesdienst im Advent herunterladen.

Der Hausgottesdienst für den 2. Dezember kann im Übrigen ebenso an einem anderen Tag oder auch mehrmals gefeiert werden! Dann können Sie etwa die Lieder variieren – oder eine andere Schriftlesung nehmen.

Online Welt wieder einblenden

Onlinewelt öffnen
Onlinewelt schließen