Osterbräuche trotzen Corona

26.03.2020
Die Palmbuschen liegen in der Kirche für die Gläubigen bereit.

Osterbräuche trotzen Corona

Paulus hat viele Gemeinden gegründet. Um mit ihnen in Kontakt zu bleiben, schrieb er Briefe. Briefe, voller theologischer Tiefe, dass wir sie auch heute noch gerne lesen. Pfarrer Matok aus der Pfarrei Mariä Himmelfahrt in Wiesent hat die Taktik des Paulus aufgegriffen und schrieb einen Brief an die Donau-Post. Darin spricht er den Gläubigen Trost zu, beschreibt die Angebote in seiner Pfarrei und erinnert an das Gebet. Trotz des großen Angebots an Livestreams und Gebetshilfen, die mittlerweile im Internet angeboten werden, gehen die älteren Menschen dennoch häufig leer aus. Ihre Medien sind der Fernseher oder eben die Print-Zeitungen. Diese erleben selbst gerade einen Notstand, denn zahlreiche Veranstaltungen wurden abgesagt und viele Mitarbeiter befinden sich im Krankenstand. Er empfiehlt deshalb seinen Mitbrüdern, ebenfalls Artikel an die Zeitungen zu schicken und so mit den Gläubigen, wie Paulus, in Kontakt zu bleiben. Ältere Menschen sollen darauf hingewiesen werden, dass sie im Fernsehen beispielsweise beim katholischen Sender K-TV ein geistliches Angebot finden.

 

Corona-Krise fordert den Zusammenhalt in Familien                                                   

Für Kinder hat Pfarrer Matok Evangelien-Blätter in der Kirche ausgelegt. Auch das Religionsbuch soll zusammen mit den Eltern in die Hand genommen werden. Unausweichlich ergeben sich dann Fragen und Gespräche. Die Corona-Krise fordert den Zusammenhalt in Familien. Sie sind die kleinste Zelle der christlichen Gemeinschaft. Jetzt, da jeder zuhause bleibt, lernt man sie schätzen, die gemeinsame Zeit mit der Familie.

 

Mit dem Gotteslob auf Entdeckungsreise

Pfarrer Matok bietet seinen Gläubigen an, ein Gotteslob aus der Kirche mit nach Hause zu nehmen. Dort finden sich auch Gebete und Erklärungen zur Feier der Karwoche (Seite 278 und folgende). Ab der Seite 587 ist der allgemeine Ablauf einer Eucharistiefeier abgedruckt. Die Messtexte auf Papier vor sich zu haben, kann zu einer Entdeckungsreise werden. Das Rede-Antwort Schema der heiligen Messe läuft oft rein automatisch – es ist an der Zeit sich zu fragen: Verstehe ich, was sich am Altar ereignet? Was spricht der Priester beispielsweise, während die Gemeinde das Lied zur Gabenbereitung singt?

 

Osterbräuche sind wichtig für die Menschen

Pfarrer Matok muss für Ostern umplanen. Dass die feierlichen Ostertage nicht in gewohnter Form stattfinden können, ist schmerzlich für die gesamte Gemeinde. Palmbuschen und  Osterkerzen sind schon fertig: Der katholische Frauenbund hatte früh mit dem Basteln angefangen, als das Ausmaß der Krise noch nicht zu sehen war. „Osterbräuche sind ungemein wichtig für die Menschen“, sagt Pfarrer Matok. Die Palmbuschen liegen deshalb in der Kirche für die Gläubigen bereit. Pfarrer Matok wird sie am Palmsonntag segnen. Wenn die Gläubigen bereits einen Palmbüschel zuhause haben, können sie ihn dort selbst mit Weihwasser besprengen. Wegen der  traditionellen Weihe der Osterspeisen will er sich noch etwas einfallen lassen. Grundsätzlich kann aber jeder Gläubige, ähnlich einem Tischgebet, auch selbst die Speisen segnen.

 

Die Corona-Krise sei „eine Prüfung für uns alle“. Es gäbe zwei mögliche Reaktionen darauf: Zu verzweifeln oder zurück in die liebende Umarmung des Vaters finden. Mit Glauben und Hoffnung wird auch diese schwierige Zeit wieder vorüber gehen und dann das neue Leben gefeiert werden, macht Pfarrer Matok Mut.

Online Welt wieder einblenden

Onlinewelt öffnen
Onlinewelt schließen