Domkapellmeister Christian Heiß besucht Bischof Rudolf

14.10.2019

"Sie sind jetzt wieder heimgekommen" - mit diesen Worten begrüßte Bischof Dr. Rudolf Voderholzer den neuen Regensburger Domkapellmeister Christian Heiß bei seinem Antrittsbesuch im Bischöflichen Ordinariat. Er hatte am 1. September die Nachfolge von Prof. Roland Büchner angetreten, der nach 25 Jahren in den Ruhestand trat.

Ein ehemaliger Domspatz

Heiß selbst ist ehemaliger Domspatz und studierte nach dem Abitur die Hauptfächer Kirchenmusik und Orgel bei Professor Franz Lehrndorfer an der Musikhochschule München. Ab 1999 war er Domorganist in Eichstätt und wechselte 2002 in der Nachfolge von Professor Wolfram Menschick in das Amt des Eichstätter Domkapellmeisters. Von dort kommt er nun wieder an den Ort zurück, der ihn musikalisch wesentlich geprägt hat: nach Regensburg zu den Domspatzen.

Zwei wichtige Weichenstellungen

Bischof Rudolf bezeichnete dieses Jahr im Rückblick als ein Jahr der wichtigen Entscheidungen für die Domspatzen. Es seien auf zwei Positionen zentrale Weichenstellungen für die Zukunft geworden. Dabei seien die beiden Berufungen von Domkapellmeister Heiß und der neuen Schulleiterin Christine Lohse ein "absoluter Glücksfall".

Generalsanierung auf der Zielgeraden

Themen des weiteren Gesprächs waren die Generalsanierung, die sich auf der Zielgeraden befinde, die Schülerzahlen und ausgesprochen positive Stimmung bei Schülern und Schulleitung. Dabei waren sich Bischof Rudolf und Domkapellmeister Heiß darüber einig, welche wichtige Rolle der Grundschule zukommt, um Nachwuchs für die Domspatzen zu gewinnen. Dort werde bei den Kindern Begeisterung für den Chor geweckt.

Online Welt wieder einblenden

Onlinewelt öffnen
Onlinewelt schließen